Erstellt am 10. September 2015, 08:57

von Michael Salzer

Top-Sportler in Zwettl. Hauptplatz wird am Wochenende zum Zentrum des österreichischen Klettersports. Philipp Fichtinger will ins Finale.

So hat es vor vier Jahren am Zwettler Hauptplatz ausgesehen. Die Organisationsleiter Johannes Ettmayer und Hannes Kerschbaum tüfteln seit 14 Monaten an der Vorbereitung der Boulder-Staatsmeisterschaft in Zwettl, über 50 ehrenamtliche Mitarbeiter investieren grob geschätzte tausend Arbeitsstunden.  |  NOEN, Michael Salzer

Der Zwettler Hauptplatz verwandelt sich am kommenden Wochenende in eine riesige Kletterzone: Unter dem Motto „Klettern in der Stadt“ werden die Österreichischen Boulder-Staatsmeisterschaften, zugleich der Austria Cup 2015, mitten in Zwettl ausgetragen.

Aus diesem Grund werden die besten Sportkletterer Österreichs live auf der riesigen, international erprobten Kletterwand (26 x 6 Meter) zu bewundern sein – zum Beispiel Kilian Fischhuber (5x Gesamtsieger im Boulder-Weltcup, 2x Vize-Weltmeister) aus Waidhofen/Ybbs, Georg Parma (Eichgraben), Jessica Pilz (holte zuletzt Silber und Bronze bei ihrer letzten Junioren-WM) oder Laura Stöckler (beide aus Haag). Absagen musste hingegen Ausnahme-Athletin Anna Stöhr wegen einer langwierigen Fingerverletzung (Anm.: Ringbandriss).

Wie heißen die Favoriten in der Allgemeinen Klasse? „Eine Prognose ist ganz schwierig, weil die österreichische Spitze so knapp beisammen liegt“, erklärt Johannes Ettmayer, und Organisationsleiter des Boulder-Events in Zwettl. „Außerdem kommt es ganz auf die persönliche Tagessituation an.“ Letztlich war ihm doch noch eine Prognose zu entlocken: „Man kann davon ausgehen, dass einige Niederösterreicher am Stockerl landen werden.“

„Wenn alles funktioniert, kann ich es schaffen“

Lokalmatador Philipp Fichtinger will diesmal nachholen, was er vor vier Jahren knapp verpasst hat: den Sprung ins Finale der besten Acht. „Die Konkurrenz ist zwar in den letzten Jahren noch stärker geworden“, sagt der Zwettler, bei dem die Formkurve passen dürfte: Fichtinger kletterte beim NÖ-Boulder-Cup am Sonntag in Klosterneuburg auf Rang eins! „Aber ich habe mich ordentlich vorbereitet. Wenn alles funktioniert und mich die Zuschauer richtig pushen, dann kann ich es schaffen.“

Zum Zeitplan: Am Freitag darf sich ab 13 Uhr Jedermann an der Kletterwand versuchen. Dann beginnen die NÖ-Schulmeisterschaften um 16 Uhr, gefolgt vom Hobbybewerb „DCD Boulderjam“ (19.30 Uhr) für alle Altersklassen. Der Samstag beginnt um 9.30 Uhr mit dem Wettbewerb der U16 Jugend B. Die KletterInnen der Allgemeinen Klasse können sich ab 13 Uhr für das Finale qualifizieren.

Die finalen Durchgänge folgen am Abend: Ab 17 Uhr kämpft die U16-Jugend um den Tagessieg. Im großen Finale geht es ab 19.15 Uhr um den begehrten Staatsmeister-Titel und wichtige Cup-Punkte. Danach wird das Event mit der „AK Young After Competition Party“ beim Fliegenden Holländer ausklingen. Und zwar alles bei freiem Eintritt, weil die Gesamtkosten von Sponsoren abgedeckt werden.