Erstellt am 27. Januar 2016, 05:13

von Michael Salzer

„Traurige Zahlen“. Zum Auftakt der Langlauf-Saison in Gutenbrunn kamen nur elf Teilnehmer, beim Biathlon fanden sich 16 Starter ein.

Lebenszeichen von den nordischen Waldviertlern: Thomas Elsigan (vorne) wurde am Schiessstand in Gutenbrunn deutlich von Patrick Wallinger, seinem Mitstreiter aus der Ski-Akademie Schladming, übertrumpft.  |  NOEN, Foto: Salzer

Die nordische „Zelle“ des Waldviertels nützte den verspäteten Wintereinbruch zur Austragung von zwei Bewerben rund um die Biathlonanlage Gutenbrunn.

Für das Rennen zum Waldviertel-Cup am verschneiten Samstag hatten sich 21 Teilnehmer angemeldet – tatsächlich angetreten sind nur elf Athleten. „Diese Zahlen sind echt traurig für den Veranstalter“, kommentierte Chefkampfrichter Wolfgang Neuwirth. „Dabei hat sich der Wintersportverein Gutenbrunn sehr bemüht, hat bis in den späten Abend die Loipen gespurt.“

Beim Rennen zum NÖ-Biathloncup am Sonntag waren zwei ÖSV-Talente zu bewundern: Der Salzburger Patrick Wallinger ging vom Start weg ein hohes Tempo, schoss bei windigen Bedingungen nur zweimal daneben und lieferte mit 31:26 Minuten über zehn Kilometer die überragende Tagesbestzeit. So blieb für den Zwettler Thomas Elsigan, der fünf Schießfehler sammelte, nur die zweitschnellste Marke (35:36 Min.) und Rang zwei in der Junioren-Wertung. Im Männer-Bewerb setzte sich der junge Wiener Stephan Fally eindeutig vor drei Waldviertler „Dauerbrennern“ durch: Franz Langthaler, Julius Schlapschy und Thomas Bauer.

m Die Biathlon-Landesmeisterschaft über die Sprintdistanz ist für 14. Februar in Gutenbrunn geplant. Spezielle Biathlon-Bewerbe für Einsteiger sollen erstmals am 7. Februar in Langschlag und am 28. Februar in Antenfeinhöfen ausgetragen werden. Mehr bzw. aktuelle Infos dazu gibt es bei Wolfgang Neuwirth, Tel. 0680/315 6530.