Erstellt am 09. März 2016, 05:44

von Michael Salzer

Volleyball ist Computersport. Im taktischen Bereich wird bei der Union Waldviertel immer professioneller gearbeitet, Statistiker Martin Dirlinger kommuniziert laufend mit dem Trainer-Team.

Statistiker Martin Dirlinger filmt und analysiert jeden Ballwechsel der Union Waldviertel, erstellt zugleich die Scorerliste.  |  NOEN, Atteneder Franz

Bei der Union Waldviertel wird Volleyball immer professioneller betrieben, entwickelt sich mehr und mehr in Richtung Computerspiel: Statistiker Martin Dirlinger erstellt nicht nur die offizielle Scorerliste, sondern filmt und analysiert jede Spielszene, leitet die Daten per WLAN und binnen Sekunden an Co Peter Hiemetzberger weiter, dieser informiert Trainer Zdenek Smejkal.

„Wir verwenden jetzt dasselbe Programm wie beim tschechischen Nationalteam. Smejk hat sein enormes Know How mit ins Waldviertel gebracht, kennt die Funktionen sehr gut“, erklärt Dirlinger. „Beim Spiel geht es in erster Linie darum, das Service und die Angriffe des Gegners zu analysieren, das System des Aufspielers zu erkennen und unseren Block so präzise wie möglich darauf einzustellen.“

Nach dem Match folgt daheim am Beamer die detaillierte Auswertung für jeden einzelnen Spieler, diese dauert etwa drei bis vier Stunden und dient als Grundlage der Besprechung beim nächstfolgenden Training. Hierbei speichert Martin Dirlinger jede Szene so ab, dass sie der Coach binnen Sekunden finden und abrufen kann. Zum Beispiel: Wer hat wann wohin serviert? Oder wie agiert der Aufspieler in entscheidenden Situationen?

Signifikant: Steigerung am Block

Signifikant sei die Steigerung des URW-Teams seit dem Jahres- und Trainerwechsel vor allem am Block. Dies gipfelte in einer Top-Leistung gegen Aich/Dob, wo die Waldviertler nur ganz knapp am Satzgewinn vorbei geschrammt waren und laut Dirlinger die stärkste Leistung im Grunddurchgang abgeliefert haben.

Der Tiefpunkt war hingegen die 0:3-Heimpleite gegen Supervolley OÖ im letzten Match des Jahres 2015 – diese führte auch zum Abgang von Trainer Nurko Causevic. Nun folgt in der Zwischenrunde die Chance zur Revanche gegen die Ennser. Und wer könnte die Chancen der Union Waldviertel besser einschätzen als URW-Statistiker Martin Dirlinger, der durch seine Tätigkeit die Stärken und Schwächen jedes einzelnen Spielers in der Austrian Volley League genau kennt? „Wir sind Favorit, die Chancen stehen 60:40. Ich rechne mit zwei klaren Siegen, vielleicht mit ein, zwei Satzverlusten.“