Erstellt am 30. September 2015, 07:12

von Christopher Eckl

Ziel? Vorne bleiben!. Die Landesliga-Damen der Sportunion Zwettl wollen in der neuen Saison die Erfolge aus der letzten Spielzeit wiederholen.

Sportunion Zwettl  |  NOEN, privat

Es geht wieder los in der Volleyball-Landesliga: Die Mädels der SPU Zwettl starten am Samstag mit einem Heimspiel gegen die SG Ybbs. Dafür gibt es laut Obmann Stefan Löschenbrand nur ein Ziel: „Wir wollen uns die drei Punkte holen!“

Möglichst viele Zähler beim Heimauftakt sind wichtig. Denn am Ende der Saison möchten die Zwettlerinnen wieder in etwa dort sein, wo sie nach der letzten Spielzeit gestanden sind. Die Wiederholung des zweiten Platzes sei nicht ausgeschlossen – „ein Platz unter den ersten Drei sollte es aber auf jeden Fall sein“, so Löschenbrand. Die Hauptkonkurrenten? „Sokol ist immer schwer einzuschätzen. Die könnten mit einer Mannschaft kommen, gegen die man chancenlos ist.“ Zu rechnen sei im Kampf um einen Platz ganz oben auch mit dem 2. Bundesliga-Absteiger aus Langenlebarn.

Seit Mitte August wird bereits fleißig trainiert

Um für die neue Saison gewappnet zu sein, hat das Team bereits Mitte August mit dem Intensiv-Training unter Coach Tobias Rudig begonnen. Anfang September belegte die SPU bei einem Vorbereitungsturnier in der Südstadt den tollen dritten Platz. „Da waren wir das beste Team aus der NÖ-Landesliga, nur zwei Teams aus Wien waren vor uns.“ Tolle Aussichten also für die Zwettlerinnen, die im Vergleich zum Frühjahr personell beinahe unverändert an den Start gehen. Ein neues Gesicht gibt’s dafür im Trainerteam: Cheftrainer Tobias Rudig wird ab sofort von Michael Stiermaier unterstützt. Einmal wöchentlich leitet der Ex-Mittelblocker der Union Waldviertel in der Bundeshauptstadt das Training für die Wahl-Wienerinnen unter den SPU-Damen.

Führungslos könnten die Zwettlerinnen ins Match gegen Ybbs gehen. Coach Rudig sorgt beim Finale der Beachvolleyball World Tour in Florida als DJ für Stimmung, Löschenbrand und Stiermaier haben private Termine. Höchstwahrscheinlich gibt daher Ex-Übungsleiter Mario Huber ein Kurzzeit-Comeback auf der Trainerbank.


Hintergrund

Die Sportunion Zwettl landete am Ende der letzten Saison mit 20 Punkten aus 12 Spielen hinter Meister Schwechat/Sokol III auf dem zweiten Rang. Zum versilberten Team stoßt heuer Talent Anna Winkler. Sie war zuletzt in der U19-Auswahl aktiv, wurde nun hochgezogen.

Der Lokalrivale der Zwettlerinnen, die USG Groß Siegharts will unter Neo-Spielertrainerin Maria Prohaska die durchwachsene Vorsaison (Platz sechs) vergessen machen und im oberen Bereich der Tabelle mitmischen. Zum ersten Derby kommt es am 29. November in Zwettl.