Erstellt am 14. April 2016, 17:19

von Michael Salzer

Waldviertler jubeln über Bronze. Die Union Waldviertel feierte auch beim Rückspiel in Amstetten einen sicheren 3:1-Erfolg, ist somit die Nummer drei in Österreich.

 |  NOEN, Atteneder Franz, zVg

Zwei Spiele in fünf Tagen, 6:2 Sätze – die Volleyballer der Union Raiffeisen Waldviertel haben den Kampf um Bronze im österreichischen Volleyball überraschend klar für sich entschieden. 

Im Gegensatz zum Heimspiel am Freitag startete der Waldviertel-Express in der auffrisierten, schmucken Johann Pölz-Arena gleich mit Vollgas durch, hielten die Gastgeber stets auf Distanz, feierten einen souveränen 25:17-Erfolg.

Wesentlich spannender und ausgeglichener verliefen die Durchgänge zwei und drei: Zuerst siegten die Waldviertler mit 25:23, dann schlug der VC Amstetten mit demselben Resultat zurück.

"Beide Teams gleich stark"

Im vierten Set agierte das URW-Team wieder in kollektiver Hochform, war in allen Elementen um das entscheidende Etwas stärker – und jubelte nach 113 Minuten über den glatten 25:20-Sieg.
„Grundsätzlich sind beide Teams gleich stark“, analysierte Werner Hahn, Sportlicher Leiter der Union Raiffeisen Waldviertel.

„Aber die Amstettner sind etwas jünger, noch nicht so routiniert, haben sehr nervös begonnen. Trainer Zdenek Smejkal hat unsere Mannschaft exakt auf den Punkt hin getimt und perfekt eingestellt. Der dritte Platz, noch dazu mit dem Sieg im Prestigeduell gegen Amstetten, ist das Tüpferl auf dem i. Damit haben in dieser Saison alles erreicht, was wir uns erträumt haben!“
 
Einen ausführlichen Spielbericht und mehr Stimmen dazu finden Sie in der nächsten Printausgabe der NÖN Zwettler Zeitung.