Erstellt am 25. Mai 2016, 05:14

von Christopher Eckl

Wichtiger Sieg der Zwettler Damen. Theresienfeld erwies sich für Nicole Groschan und Co. als harter Gegner, wurde knapp niedergerungen.

Erfolgsgarantin. Julia Pabisch war beim 4:3-Erfolg der Zwettler Frauen gleich für zwei Punkt verantwortlich. Sie siegte in ihrem Einzel ebenso, wie im Doppelverbund mit Silvia Chuda.  |  NOEN, Michael Salzer

Frauen, Landesliga B2
ZWETTL - THERESIENFELD 4:3.
Die Zwettlerinnen hatten am Sonntag nicht nur mit den starken Theresienfelderinnen zu kämpfen, sondern auch mit den ungewohnt hohen Temperaturen. Beides meisterten sie aber mit Bravour.

Nachdem die Nummer eins, Silvia Chuda, gewohnt problemlos gewann, musste sich Daniela Tüchler gegen Hannah Mosbacher knapp geschlagen geben. Melanie Hollensteiner und Julia Pabisch diktierten ihre Partien vom Start weg und fuhren klare Siege ein. Mannschaftsführerin Nicole Groschan musste sich nach gewonnenem ersten Satz im Tie-Break des Entscheidungsdurchgangs Patricia Kallinger geschlagen geben. „Ich habe mich zu sehr durch das Spiel der Gegnerin irritieren lassen“, räumte sie ein.

Mit der 3:2-Führung aus den Singles ging‘s für die Sportunion ins Doppel. Dort siegte das Parade-Gespann Chuda/Pabisch trocken. Tüchler und Groschan kämpften tapfer, verloren aber mit 3:6 und 5:7.

Herren, Kreisliga A
ZWETTL I - KREMS-MITTERAU II 1:8.
Die Zwettler holten sich gegen den Titelaspiranten die „Pflichtwatsche“ ab. Für den einzigen Sieg sorgte Manfred Spirk mit einem Drei-Satz-Erfolg gegen den Kremser Stefan Artner. Der eine Sieg entsprach auch in etwa den Vorstellungen von Mannschaftsführer Michael Tüchler. „Ich wollte einen Ehrensieg, den haben wir geschafft. Es wäre unter Umständen ein Punkt drinnen gewesen –  wenn ich mein Einzel gewinne und das Doppel auch. Aber dem braucht man gegen Krems-Mitterau nicht nachtrauern.“

Neben den beiden, von Tüchler angesprochenen, Partien war auch das Zwettler Doppel Boris Müller/Fabian Müllner an einem Sieg dran. Gegen das bärenstarke Kremser Gespann Franz Bauer und Lukas Fessl verloren die beiden den ersten Satz nur knapp mit 5:7, zogen im zweiten Durchgang mit 3:6 den Kürzeren. Tüchler blickt nun voller Kampfgeist aufs Duell mit Raabs: „Ab jetzt beginnen die wichtigen Spiele für uns. Jetzt müssen wir punkten!“