Erstellt am 15. Dezember 2015, 05:03

von Jutta Streimelweger

„0 negativ“ dringend gesucht. Die Reserven der wichtigsten Blutgruppe neigen sich derzeit dem Ende zu. Spender können unter anderem bei der Weihnachtsaktion der Blutbank helfen.

Konserven der Blutgruppe 0 negativ werden derzeit knapp. Um den Engpass zu überbrücken werden Spender gesucht.  |  NOEN, hxdbzxy/ shutterstock.com

Auf dem Wunschzettel von Rotem Kreuz und Universitätsklinikum St. Pölten für Weihnachten stehen Blutspender ganz weit oben. Denn die Reserven der Blutgruppe 0 negativ neigen sich gerade dem Ende zu.

0 negativ ist besonders wichtig, weil es im Notfall allen Patienten unabhängig von deren Blutgruppe verabreicht werden kann. Zum Engpass kommt es laut Rot-Kreuz-Sprecherin Michaela Muttenthaler aufgrund der Winter- und Weihnachtszeit: „Bedingt durch Verkühlungen, Weihnachtsfeiertage und Urlaub sinken hier die Bestände.“

Das bestätigt auch Universitätsklinikum-Sprecherin Claudia Seidl. „Durch einen Akutverbrauch kann es immer wieder zu einem Engpass von einzelnen Blutgruppen kommen“, so Seidl. „Blutspender werden jetzt einberufen, um möglichst rasch diesen akuten Engpass aufzuheben.“

Im Notfall werden bis zu 100 Konserven benötigt

In der Region St. Pölten habe man sehr viele Spender, die Zahl sei insgesamt stabil, erklärt Seidl: „Durch den demografischen Wandel gewinnt die Mobilisierung neuer, junger Blutspender zunehmend an Bedeutung.“

Der Bedarf an Blut ist immer groß. „Im Notfall werden für einen Patienten bis zu 100 Konserven benötigt“, so Muttenthaler. Ein wesentlicher Faktor ist hier auch die Haltbarkeit: Blutkonserven können nur 42 Tage lang gelagert werden.


Weihnachtsspende

Die Blutbank lädt am Mittwoch, 16. Dezember, von 8 bis 18 Uhr zur Weihnachtsblutspendeaktion. Jeder Spender erhält eine Jause und ein Gratis-Parkticket.