Erstellt am 01. April 2016, 14:24

von Nadja Straubinger

1,5 Millionen für Stadt-FF. Bei der Zentrale der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stadt stehen im Frühsommer thermische Fassadensanierung und Fenstertausch an. 2017 wird Jubiläum gefeiert.

Stadt- und Landesfeuerwehr-Kommandant Dietmar Fahrafellner und Bürgermeister Matthias Stadler freuen sich über die bevorstehende Sanierung der Zentrale der Freiwilligen Feuerwehr St. Pölten-Stadt.  |  NOEN, Straubinger

28 Jahre alt ist die Feuerwehrzentrale der Landeshauptstadt, jetzt sind Sanierungen notwendig. „Die Energiekosten sind in den letzten Jahren stark gestiegen. Eine Thermografie hat gezeigt, dass wir in der Heizperiode viel Energie über die Wände und die Fenster verlieren“, weiß Stadt- und Landesfeuerwehr-Kommandant Dietmar Fahrafellner. Fast die gesamte Förderung würde davon aufgefressen werden.

Die Stadt investiert 1,5 Millionen Euro in die Sanierung. Eine thermische Fassadensanierung sowie der Tausch der Fenster und der Portale stehen an. „Ein Euro, der in die Feuerwehren investiert wird, ist zehn Euro in der Wirtschaft wert“, ist Fahrafellner überzeugt. Er freut sich über das Bekenntnis der Stadt zu den Feuerwehren. 2017 feiert die St. Pöltner Stadt-Feuerwehr 150-Jahr-Jubiläum, außerdem werden die Landesleistungsbewerbe in St. Pölten stattfinden. Da werde die Zentrale schon in neuem Glanz erstrahlen.

„Ein Euro, der in die Feuerwehren investiert wird, ist zehn Euro in der Wirtschaft wert.“Dietmar Fahrafellner, Landesfeuerwehrkommandant

Eine Aufrüstung der Alarmanlage ist laut Fahrafellner auch bereits angedacht. Kürzlich wurde die Kat-Halle eröffnet, für deren Bau auf einem von der Stadt zur Verfügung gestellten Grundstück, die FF 350.000 Euro investiert hat.

Insgesamt fast fünf Millionen für Blaulicht

Neben der Investition von 1,5 Millionen Euro für die Feuerwehr-Zentrale stehen außerdem der Neubau des Feuerwehrhauses in Stattersdorf, Subventionen für Fahrzeuge und den laufenden Betrieb sowie die Jugendarbeit auf dem Investitionsplan der Stadt. Fast fünf Millionen Euro werden heuer ausgegeben. „Kernstück ist die Feuerwehrzentrale. Sie ist das Herz der Sicherheit im ganzen Zentralraum“, so Bürgermeister Matthias Stadler.