Erstellt am 26. April 2016, 05:54

von Daniel Lohninger und Mario Kern

200 Wohnungen statt Heim-Ruine. Neues Projekt / Alpenland kaufte ehemaliges Landespensionistenheim in der Trautsonstraße. In den nächsten Jahren entsteht dort eine Wohnanlage. ST. PÖLTEN / Rund 20.000 Quadratmeter groß ist das Areal des ehemaligen Landespensionistenheimes inmitten

Seit 2000 steht das ehemalige Landespensionistenheim in der Trautsonstraße leer. Jetzt erwarb die Alpenland das Areal. In den nächsten Jahren werden hier rund 200 neue Wohnungen entstehen.  |  NOEN, Daniel Lohninger

Rund 20.000 Quadratmeter groß ist das Areal des ehemaligen Landespensionistenheimes inmitten eines Siedlungsgebietes in der Trautsonstraße. Jetzt gibt es einen neuen Eigentümer: Die Bau- und Siedlungsgenossenschaft Alpenland erwarb die Liegenschaft. In den nächsten Jahren sollen hier rund 200 neue Wohnungen entstehen, verrät Alpenland-Obmann Norbert Steiner der NÖN. Derzeit würden mehrere Optionen für das konkrete Umsetzungs-Projekt geprüft.

Der seit 2000 leer stehende Gebäudekomplex gehörte zuletzt der Gesundheitspark-Entwicklungs- und Betriebs GmbH, die hier eigentlich 2008 mit der Errichtung eines Zentrums für Kinder- und Jugendreha beginnen wollte. Die Pläne zerschlugen sich aber, das Areal wurde im Laufe der Jahre immer mehr zum Ärgernis der über 500 Anrainer.

Mehrfach gab es Beschwerden, weil Bettlerbanden hier Unterschlupf gefunden haben sollen und die desolaten Gemäuer auch ein begehrter Zufluchtsort für Ratten und Insekten sein dürften.

Mehr dazu lesen Sie in der Printausgabe der aktuellen St. Pöltner NÖN.