Erstellt am 19. April 2016, 18:34

von Jutta Streimelweger

25 Millionen für das Gym. Bis April 2018 soll das Gymnasium Josefstraße modernisiert werden.Der Baustart für den Zu- und Umbau ist im Juli. Im Mai werden 297 Container aufgestellt.

Beim Spatenstich des Gymnasium Josefstraße: Das Architekten-Team PLOV mit Christoph Leitner und Marion Gruber, Absolventenverein »Pro Gym«-Obmann Martin Michalitsch, Bürgermeister Matthias Stadler, Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek, Landesrätin Barbara Schwarz, Landesschulratspräsident Johann Heuras, Schuldirektorin Silvia Klimek und BIG-Geschäftsführer Wolfgang Gleissner.  |  NOEN, Julia Kramer

Der Spatenstich wurde gesetzt, die ersten Bagger sollen im Juli nach der Zeugnisverteilung auffahren: Das Gymnasium Josefstraße erhält um 25 Millionen Euro die langersehnte Modernisierung. Innerhalb von zwei Jahren soll das Bauvorhaben rasch abgewickelt werden.

„Die Schule ist echt in die Jahre gekommen. Ich bin glücklich, dass wir loslegen“, ist BIG-Geschäftsführer Wolfgang Gleissner klar, dass es schon höchste Zeit war: „Es war wirklich ein langer Weg, aber jetzt wünsche ich mir, dass wir Kosten und Termine einhalten, Qualität schaffen und einen Raum für die Zukunft gestalten.“ Dem konnte Bürgermeister Matthias Stadler bei der Spatenstichfeier nur zustimmen: „Ich wünsche der Schulgemeinschaft für die Bauzeit starke Nerven und viel Durchhaltevermögen. Der Trost ist die Aussicht auf die neue Schule.“

Im Gym bleibt kein Stein auf dem anderen

Die neue Schule wird viel zu bieten haben: Die beiden bestehenden Turnhallen werden abgerissen, an ihrer Stelle wird eine neue Doppelturnhalle errichtet. Die verbliebene Sportstätte wird saniert. Durch einen neuen unterirdischen Gang erreichen die Schüler das Schulgebäude. „Durch die großzügige Öffnung des Eingangsbereiches zum Schulhof wird eine helle und offene Zone geschaffen. Das Lern- und Informationszentrum wird die abwechslungsreiche Unterrichtsgestaltung erleichtern“, freut sich Bildungsministerin Gabriele Heinisch-Hosek.

„Die Schule ist echt in die Jahre gekommen. Ich bin glücklich, dass wir loslegen.“Wolfgang Gleissner, BIG

Im rund 9.000 Quadratmeter umfassenden Bestandsgebäude bleibt auch kein Stein auf dem anderen: Wände werden versetzt und Räume neu angeordnet. Direkt an den Bestand angebunden wird der rund 2.000 Quadratmeter große Zubau. Auf drei Geschoßen befinden sich Stammklassen und Pausenflächen. Dank Fassadensanierung und Fenstertausch erhält das Gym bis April 2018 ein komplett neues Gesicht – dann sollen die Schüler in die neue Schule einziehen können. -->

Bis dahin muss noch viel geschehen. Der erste große Schritt geht noch im Mai über die Bühne: Bis Ende des Monats werden 297 Container aufgestellt.