Erstellt am 19. April 2016, 15:04

von Beate Steiner

70er-Charme im VAZ. Singer-Songwriter Gilbert O' Sullivan verzauberte das St. Pöltner Publikum mit neuen Melodien und bekannten Hits.

 |  NOEN, zVg

Es ist sein erstes Konzert in Österreich, vermutlich: "Vielleicht war ich in den 1970er-Jahren schon einmal in Wien“, sagt Gilbert O‘Sullivan vor seinem Auftritt auf der VAZ-Bühne. Rund 800 Fans des britischen Popstars sind gekommen, bejubeln die neuen Songs des gnadenlos sympathischen Musikers. „Latin Ala G“ heißt das vor Kurzem erschienene Album, mit gewohnt einfühlsamen Texten und typischen O’Sullivan-Melodien und doch ein Tribut an Gilbert O‘Sullivans Liebe zu spanischer Musik und an Peggy Lee, die in den 1960er-Jahren mit lateinamerikanischen Titeln erfolgreich war.

„Isn‘t he great“, jubelt die britische Dame, die dem Sänger zu vielen Konzerten folgt und die ein Schieberkapperl trägt, wie es für Gilbert O‘Sullivan in den frühen 1970er-Jahren typisch war. Damals verkaufte der irisch-stämmige Songwriter mehr Platten als Elton John, hatte zahlreiche Nummer-eins-Hits in Europa und Amerika: „Get Down“, „Claire“, „Matrimony“ und viele mehr.

Gilbert O‘Sullivans Superhits gibt es als Zugabe, sie reißen das St. Pöltner Publikum endgültig von den Stühlen, es spendet frenetischen Applaus für einen besonderen Wohlfühlabend.