Erstellt am 27. Mai 2016, 05:44

von Daniel Lohninger

Ärger über "Grill-Orgien". Die Stadt will wildes Grillen auf der Liegewiese unterbinden, verweist aber auf die Polizei. Dort sieht das Franz Bäuchler ganz anders: "Ist eine Stadt-Verordnung."

An den Grillstationen am Ratzersdorfer See ist Grillen erlaubt, auf der Liegewiese nicht. Die Streitfrage zwischen Stadt und Polizei ist: Wer straft bei Verstößen gegen das Verbot?  |  NOEN, Nina Gamsjäger

Der Sommer kommt, und damit auch die Grill-Saison. Einen ersten Vorgeschmack darauf gab es in den vergangenen Tagen – sehr zum Unmut mancher St. Pöltner. Denn gegrillt wird mitunter nicht nur an den Grillstellen, sondern auch auf der Liegewiese. Also dort, wo es verboten ist.

Verbote werden ignoriert

„Die vielen illegalen Griller am Ratzersdorfer See sind ein Problem. Vor allem türkische Großfamilien mit Großgrillern ignorieren das Verbot“, ärgert sich Walter Zugriegel in einem offenen Brief an Bürgermeister und NÖN. Seine Bitte: Die Stadt solle Gegenmaßnahmen setzen, damit die Badegäste „nicht in Grillschwaden liegen, sondern den Tag in Ruhe genießen“ können.

Doch wer kontrolliert überhaupt die Einhaltung des Grill-Verbotes auf der Liegewiese? Bürgermeister Matthias Stadler verweist in seinem Antwortschreiben darauf, dass die Polizei dafür zuständig sei: „Das Problem mit dem ‚wilden‘ Grillen ist der Stadtverwaltung und mir sehr wohl bewusst. Die Verordnung zu exekutieren, liegt aber im Zuständigkeitsbereich der Polizei“, argumentiert der Stadtchef. Diese würde aber, trotz mehrmaligen Ersuchens der Stadt, keine Kontrollgänge durchführen. Die Stadtgärtnerei könne zwar auch kontrollieren und tue das auch, aber: „Wenn die Kollegen auf Verweigerer stoßen, fehlt ihnen leider die gesetzliche Handhabe einer Polizei.“ Bereits jetzt würden zudem Schilder und Piktogramme auf das Verbot hinweisen. Die Stadt werde aber ihre Bemühungen intensivieren, das „wilde Grillen“ zu unterbinden.

„Das Grill-Verbot ist eine Gemeinde-Verordnung"

Ganz anders sieht die Causa allerdings Stadtpolizei-Kommandant Franz Bäuchler: „Das Grill-Verbot ist eine Gemeinde-Verordnung. Diese zu exekutieren, fällt nicht in unsere Zuständigkeit – das muss die Stadt selbst machen.“ Überdies würden Polizisten im Rahmen der Streifentätigkeit auch am Ratzersdorfer See patroullieren – aber eben nicht, um gegen „wilde Griller“ vorzugehen, sondern beispielsweise um Vandalen-
akten vorzubeugen.