Erstellt am 04. März 2016, 05:44

von Daniel Lohninger

Alles dreht sich um die 30. Etwa 10.000 Veranstaltungen gibt es noch in diesem Jahr: Viele davon werden im Zeichen des Hauptstadt-Jubiläums stehen. Der große Festakt wurde für 9. Juli terminisiert.

Matthias Stadler, Eva Prischl, Andreas Purt, Gabriele Backknecht, Elvira Sulzer und Roman Zöchlinger präsentierten den ersten Tourismus-Webauftritt der Stadt.  |  NOEN, mss/vorlaufer

Die St. Pöltner Rose gibt es bereits, den St. Pöltner Kunstschirm mit von Franz Rupp gemalten Motiven wird es bald geben und ein 3D-Film von Kurt Mündl soll als Image-Träger auch in das Jahr 2017 hineinstrahlen – das sind nur einige Highlights des Jubiläumsjahres, das jetzt in die heiße Phase geht. Denn vor genau dreißig Jahren stimmten am 1. und 2. März die Niederösterreicher dafür, die Traisen-Metropole zur Landeshauptstadt des größten Bundeslandes zu machen.

Höhepunkt des Veranstaltungsprogrammes, das jetzt präsentiert wurde, ist die Festveranstaltung, am 9. Juli am Rathausplatz – also einen Tag, bevor sich der Landtagsbeschluss zum dreißigsten Mal jährt.

Veranstaltungen unter dem Motto "30"

Generell, so der Plan des Magistrats, sollen möglichst viele der über 10.000 Veranstaltungen, die heuer noch stattfinden, unter dem Motto „30“ stehen. So werden in der Fußgängerzone 30.000 Sekunden lang die Klänge von St. Pöltner Musikschülern erschallen, die Kinderspielstadt auf dem Dom-Areal wird 30 Stationen haben, die Photographische Gesellschaft Wien wird „30 Jahre Landeshauptstadt“ in 3D-Bildern wiedergeben und am Sommerfestival warten 30 Programmpunkte auf die Gäste.

Ein großes Ziel des Jubiläumsjahres ist es, Nicht-St. Pöltner von St. Pölten zu überzeugen. Gelingen soll das mit eigenen Packages und der Tourismus-Website, die jetzt ans Netz ging. „St. Pölten ist die Hauptstadt aller Niederösterreicher – deshalb sind auch alle eingeladen, mit uns zu feiern“, erklärt Bürgermeister Matthias Stadler. Damit hofft er auch, die zuletzt rückläufigen Tourismuszahlen zu steigern. Die lagen 1986 noch bei 48.078 Nächtigungen, im Vorjahr waren es 140.715.