Erstellt am 10. Oktober 2017, 05:30

von Daniel Lohninger

Neuer Sonntags-LUP ist ein Erfolg in St. Pölten. Vor allem von 9 bis 16 Uhr ist die Frequenz auf den Linien 1, 5 und 6 sehr gut. VP kritisiert dennoch die mangelnde Bewerbung.

LUP Bus  |  Josef Vorlaufer

Besser als erhofft angelaufen ist der Sonntag-Lup. Konkrete Zahlen können VOR und Stadt zwar noch nicht nennen, aber eines ist fix: Die St. Pöltner nutzen das Bus-Angebot nicht nur während er Woche, sondern auch am Sonntag. Auf allen drei Linien – also 1, 5 und 6 – sind die Fahrgastzahlen bisher gut.

Trend vom ersten Sonntag hat sich an den folgenden Sonntagen fortgesetzt

Vor allem von 9 bis 15 Uhr ist die Frequenz stark, weiß man im Magistrat. Erkennbar sei das bereits am ersten Wochenende gewesen. „Der Trend vom ersten Sonntag hat sich an den folgenden Sonntagen fortgesetzt“, berichtet Lup-Verantwortliche Judith Zeidlinger.

Dass immer noch nicht jede St. Pöltnerin und jeder St. Pöltner weiß, dass der Lup nun auch an Sonntagen fährt, sieht man im Magistrat nicht als eigenes Versäumnis.

Im eigenen Medium – also „St. Pölten konkret“ – habe man sowohl in der Printausgabe als auch online die neuen Lup-Angebote mehrfach beworben.

ÖVP bemängelt Bewerbung 

Anders sieht das VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk: „Leider wird das Angebot von der Stadt zu wenig bekannt gemacht. Eine eigene Kampagne für den Sonn- und Feiertagsverkehr würde überhaupt wieder den gesamten öffentlichen Verkehr aufwerten“, meint er.

Eine weitere Maßnahme wäre die Reduktion der Jahresticketkosten von 375 auf 200 Euro, fordert Krempl-Spörk ganz im Sinne des VP-Wahlkampfs im Vorjahr.

Umfrage beendet

  • Hat sich der Lup am Sonntag bewährt?