Erstellt am 23. September 2015, 13:48

von Mario Kern

Asylwerber verlassen Wirtschaftshof. 300 Asylwerber sind von St. Pölten aus auf dem Weg in die Steiermark.

Wirtschaftshof St. Pölten  |  NOEN, Mario Kern
Busse brachten die 300 Flüchtlinge am Montag ab 18.30 Uhr sukzessive nach Unterpremstätten in der Nähe von Graz, so Rotkreuz-Bezirkskommandant Wolfgang Brückler auf NÖN-Anfrage. Seit dem späten Abend ist das Quartier wieder leer.
 
Das Quartier wird gereinigt, das Team des Wirtschaftshofes erledigt anstehende Arbeiten. Noch diese Woche könnte der Wirtschaftshof dem Vernehmen nach wieder als Transit-Quartier dienen.

Einsatzkräfte weiter in Bereitschaft

Derzeit gibt es keine gesicherten Informationen, ob neuerlich Flüchtlinge temporär untergebracht werden müssen bzw. wie viele es sein werden und zu welchem Zeitpunkt sie eintreffen könnten. Die aufgebaute Infrastruktur wird daher sicherheitshalber vorerst nicht abgebaut, und die Einsatzkräfte von Caritas, Rotem Kreuz, ASBÖ und des städtischen Wirtschaftshofes bleiben bis auf weiteres in Bereitschaft.

Auch die zweite Welle von Transitflüchtlingen hat gezeigt, dass die Hilfsorganisationen gemeinsam mit der Stadt diese Ausnahme- und Krisensituationen im Griff haben, alles lief bestens. Besonders hervorzuheben ist die nach wie vor äußerst große Hilfsbereitschaft der St. Pöltner Bevölkerung. Die Einsatzkräfte berichten, dass sich die Flüchtlinge bei der Abreise für die Unterstützung herzlich bedankt haben.