St. Pölten

Erstellt am 20. Oktober 2016, 05:51

von Maria Prchal

Drei St. Pöltner für Zivilcourage geehrt. Abdul Fakhouri rettete Badegäste, Petra Tasser half nach Herzstillstand und Annemarie Lischke stellt seit 1975 Essen zu.

Annemarie Lischke will auch weitere Freiwillige für „Essen auf Rädern“ gewinnen.  |  privat

Der 17-jährige Abdul Fakhouri ist selbst erst seit einem Jahr bei der Wasserrettung.  |  Straubinger

Zwei Menschen in nur einer Woche rettete Abdul Fakhouri vor dem Ertrinken. Die dramatischen Badeunfälle bleiben sicher noch länger in Erinnerung, aber auch die Taten des syrischen Flüchtlings geraten nicht in Vergessenheit.

Den beim ersten Henri-Freiwilligenpreis des Roten Kreuzes wurde er für sein Engagement ausgezeichnet. Doch er ist nicht der einzige St. Pöltner, der bei der Auszeichnung vor den Vorhang gebeten wurde: Für ihre Tätigkeit bei „Essen auf Rädern“ durfte auch Annemarie Lischke einen Henri mit nach Hause nehmen. Die 83-Jährige ist schon seit 1975 für die Organisation mehrmals wöchentlich als ehrenamtliche Essenszustellerin unterwegs.

Karl Heinz Jirsa mit seiner Lebensretterin Petra Tasser, der auch Karl Wilfing dankte.  |  NLK/Filzwieser

Zivilcourage legte auch Petra Tasser an den Tag, die sogar in ihrem Urlaub sofort eingriff, als Not am Mann war. Denn als der ehemalige Landesschulinspektor Karl Heinz Jirsa in Dienten einen Herzstillstand erlitt, war die ausgebildete Krankenschwester zur Stelle und leitete lebensrettende Sofortmaßnahmen ein. Dank dafür sprach ihr Landesrat Karl Wilfing aus: „Danke, dass Sie das Richtige getan haben, nämlich zu helfen.“