Erstellt am 27. April 2016, 10:51

von Manuela Mayerhofer

Badeschluss für das Freibad-Pyhra. Der Betrieb des 40 Jahre alten Bades wird endgültig eingestellt. Zwölf zu sieben Stimmen im Gemeinderat für Schließung.

Die anstehenden Sanierungsmaßnahmen im Gesamtvolumen von rund 870.000 Euro waren ausschlaggebend für die Entscheidung den Betrieb nicht fortzuführe. Foto: Manuela Mayerhofer  |  NOEN, Manuela Mayerhofer
Das letzte Wort zum Thema „Freibad-Pyhra“ ist gesprochen: Bei der Abstimmung in der Gemeinderatssitzung standen zwölf Stimmen für eine Schließung sieben Stimmen für den Erhalt gegenüber.

Mit Stimmen der VP-Fraktion beschlossen

Die endgültige Einstellung des Badebetriebes sowie die Schließung des Freibades wurde mit den Stimmen der VP-Fraktion beschlossen.

VP-Bürgermeister Werner Schmitzer erläuterte zu Beginn des Tagesordnungspunktes „Freibad-Pyhra“ neuerlich die im Gemeinderat festgelegte Vorgangsweise.

Um den Betrieb der Anlage für die nächsten acht bis zehn Jahre zu gewährleisten wären laut Experten Investitionen von insgesamt 870.000 Euro notwendig.

Investitionen würden 870.000 Euro kosten

Der NEOS-Vorschlag, einige Maßnahmen nicht durchzuführen, um die Kosten zu reduzieren, fand keine Zustimmung. Denn, so argumentierte VP-Gemeinderat Hannes Fuchs, dann wären die Reparaturen eben in ein oder zwei Jahren fällig.

Der Antrag vom Geschäftsführenden NEOS-Gemeinderat Christian Watzl, mehrere Anbote zur Sanierung von diversen Baumeistern einzuholen, wurde mehrstimmig abgelehnt. „Wir ziehen das Thema jetzt nicht mehr in die Länge“, konterte VP-Bürgermeister Werner Schmitzer. Der Gemeinderat habe sich ein Jahr lang mit dem Thema auseinandergesetzt.

Von den 19 anwesenden Gemeinderäten stimmten sieben Gemeinderäte - NEOS, SP-Mandatare und FP-Funktionär - gegen eine Schließung, die VP-Fraktion geschlossen dafür.