Erstellt am 30. September 2015, 09:02

von Beate Steiner

Bahnmitarbeiter im Dauerstress. Die tausenden Flüchtlinge in der Bahn sind für Zugbegleiter eine Herausforderung.

Belastend sind die Flüchtlingsströme seit Wochen auch für die Bediensteten der Bahn. „Sicher ist das derzeit eine Extremsituation, aber unsere Mitarbeiter begegnen ihr mit Menschlichkeit“, bestätigt ÖBB-Pressesprecher Christopher Seif. Er betont auch, dass die ÖBB für ihr umsichtiges Management Lob von allen Seiten bekommen hat: „Unsere Mitarbeiter und auch das Material sind an der Grenze der Belastbarkeit.“ Immerhin muss die Betriebssicherheit auf den Bahnhöfen gewährleistet bleiben, müssen Züge und Bahnhöfe bedeutend öfter gereinigt werden als im Normalbetrieb.

Notfallinterventionsteam der ÖBB zur Stelle

Sollte jemand die Ereignisse nicht verkraften, gibt es bei den ÖBB ein Notfallinterventionsteam, das allerdings eher bei Unfällen und bei Schockerlebnissen für die Bahnmitarbeiter zum Einsatz kommt.

Auch bei der „Westbahn“ gibt es ein Kriseninterventionsteam mit psychologischer Unterstützung. „Westbahn“-Pressesprecherin Angelika Veith betont allerdings, dass „die Flüchtlingssituation in der Westbahn eine deutlich geringere faktische Belastung für Kunden und Crew darstellt als die Bilder in den Medien suggerieren“.