Erstellt am 30. März 2016, 05:34

von Mario Kern

Ballettschule darf zum World Cup. Tänzerinnen von Ballettmeisterin Papez haben sich Teilnahme am Welt-Bewerb ertanzt.

Der „Tanz der Stunden“ aus der Oper „La Gioconda“ im Kongresshaus in Bad Ischl hat 14 Tänzerinnen der Ballettschule Papez – darunter Zoe Klein, Viola Haslauer, Lilly Feichtinger, Leonie Zeller und Mira Tanzer – die Teilnahme am World Cup beschert. Ihre elf Kolleginnen haben in der Folklore-Sparte reüssiert und sind ebenfalls für den Welt-Wettbewerb zugelassen.  |  NOEN, zVg

Vier Mal Silber und ein Mal Bronze haben 26 Tänzerinnen der Ballettschule Papez beim "Austrian Dance Cup" in Bad Ischl abgeräumt. In der Kategorie „Senior Group National & Folklore Dance“ haben elf Tänzerinnen mit „Sevillanas con Monton“ 66 Punkte und den zweiten Platz geholt. In der Sparte Klassisches Ballett haben 14 Elevinnen mit ihrem „Tanz der Stunden“ 66,67 Punkte und damit ebenfalls Silber geholt. Für diese beiden Glanzleistungen wurden sie für den World Cup nominiert. Der findet Ende Juni im britischen Jersey statt.

Die St. Pöltner Ballettschule wurde nicht zum ersten Mal für den World Cup nominiert. „Wir hatten schon mehrmals die Ehre“, verrät Ballettmeisterin Susanna Papez. „Allerdings ist so ein mehrtägiger Aufenthalt sehr teuer.“ Auf ihre Schülerinnen ist Papez jedenfalls sehr stolz. „Sie sind mir eine Freude.“