Erstellt am 26. Oktober 2015, 12:04

von APA Red

Beatpatrol musste doch ohne Gigi D'Agostino auskommen. Das Beatpatrol-Festival in St. Pölten hat in der Nacht auf Montag ohne Gigi D"Agostino auskommen müssen.

Beatpatrol 2012  |  NOEN
Der Italiener sei trotz unterzeichneten Vertrags und "komplett überwiesener Gage" fern geblieben, teilten die Veranstalter in einer Aussendung mit. Eine Erklärung seitens der Agentur der "Legende" der DJ-Szene für diesen "Wermutstropfen" habe es vorerst nicht gegeben.

Festival der österreichischen Szene

Rene Rodrigezz, der den Slot von Gigi übernahm, widmete ihm trotzdem eine Hommage mit "Blablabla". Überhaupt sei Beatpatrol einmal mehr auch ein Festival der österreichischen Szene gewesen, etwa mit dem Gig von Camo & Krooked oder jenem von "Wiederkehrer" Fritz Kalkbrenner ("Kurz zu meiner Person – ich bin der Fritz").

Mit Blick auf die Vergangenheit erinnerten die Veranstalter, dass Beatpatrol viele Wege gegangen sei, mit mehr oder wenigen Tagen experimentiert und eisern am Open Air Charakter festgehalten habe, "um Jahr für Jahr vom Wettergott mit Dauerregen und Temperaturen um die fünf bis zehn Grad im Sommer wettertechnisch eine aufs Haupt zu bekommen".

Diesmal, in den vermeintlich kalten Herbst gewechselt und das Festival "kompakt" eintägig rein indoor durchgeführt, lachte die Sonne vom Himmel.