Erstellt am 20. Oktober 2015, 05:12

von Daniel Lohninger

Begegnungszone vor dem Spital geplant. Wenn der Ausbau der Uni-Klinik abgeschlossen ist, soll auch die Zufahrt komplett neu gestaltet sein.

er Bereich vor dem künftigen Eingang ins Universitätsklinikum soll verkehrsberuhigt sein, die Propst-Führer-Straße zur Begegnungszone werden.  |  NOEN, Mirth Gerhard

Die Verkehrssituation vor dem Universitätsklinikum ist seit Jahren problematisch. Fußgänger, zufahrende und abfahrende sowie parkende Autos und Einsatzfahrzeuge sorgen im Bereich um den Haupteingang immer wieder für gefährliche Situationen.

Das ist auch Stadt und Land bewusst und so soll die Propst-Führer-Straße, aber auch Kerensstraße und Kremser Landstraße, im Bereich des Universitätsklinikums zur Begegnungszone werden. Das bestätigt die Landeskliniken-Holding ebenso wie der involvierte Planer Dieter Nusterer. Autos, Fußgänger und Radfahrer werden sich hier die Fahrbahn teilen, neu geschaffener Grünraum soll eine ansprechendere neue Zugangs-Situation zum Universitätsklinikum schaffen. An der Kreuzung der Propst-Führer-Straße mit der Kremser Landstraße wird der neue Dunant-Platz entstehen.

Realisierung erfolgt 2021

Voraussetzung für die Einrichtung der Begegnungszone ist, dass der 510 Millionen Euro teure Ausbau des Universitätsklinikums abgeschlossen ist. Das wird 2021 sein. „Wir rechnen damit, dass dann die neue Begegnungszone eingerichtet ist“, erklärt Nusterer. Der Zugang ins Universitätsklinikum erfolgt dann bereits über das Haus G, ambulante Patienten und Einsatzfahrzeuge werden in die Tiefgarage unter dem derzeit in Bau befindlichen Haus C fahren, das Parkhaus am Mühlweg wird vor allem den Mitarbeitern sowie stationären Patienten zur Verfügung stehen.

Im Magistrat gibt man sich zugeknöpft und verweist darauf, dass es erst in den nächsten Wochen einen ersten Gesprächstermin zum Thema gebe.