Erstellt am 08. September 2015, 18:32

von Daniel Lohninger

Bei Bedarf werden Lup-Busse barrierefrei. Postbus GmbH instruiert Fahrer, dass sie die Busse absenken, falls es erforderlich und möglich ist.

Für Gesunde ist es kein Problem, in den Lup einzusteigen. Für eingeschränkt mobile Menschen manchmal schon  |  NOEN, Privat
Mehrere Beschwerden von mobilitätseingeschränkten Menschen, aber auch von Eltern mit Kinderwagen über mangelnde Barrierefreiheit der Lup-Stadtbus-Linien hat VP-Stadtrat Markus Krempl-Spörk gesammelt. Das Problem: Die Busse werden kaum abgesenkt. „Die Busse sollten bei Bedarf rechtzeitig abgesenkt werden, damit der Höhenunterschied zum Gehsteig verringert wird“, regt Krempl-Spörk an. Trotz mehrfachen Urgierens habe sich in der Sache aber kaum was gebessert.

Bei Bedarf wird Bus abgesenkt

Das könnte jetzt anders werden, wie ÖBB-Postbus-Sprecher Christopher Seif gegenüber der NÖN ankündigt: „Wir werden die Lenker instruieren, besonderes Augenmerk auf mobilitätseingeschränkte Personen zu legen und im Bedarfsfall den Bus zu senken.“ Dass das Absenken des Fahrzeuges nicht wie bei anderen Niederflurbussen automatisch im Zuge der Anfahrt erfolgt, sei Folge der Vereinbarung mit der Stadt: „Die Busse wurden laut den vertraglichen Anforderungen beim Fahrzeughersteller bestellt.“ Und diese Anforderungen hätte eben keine automatische Absenkeinrichtung vorgesehen. Dass die Fahrer per Knopfdruck den Bus bei jeder Haltestelle absenken, sei nicht möglich: „Das würde die Fahrplanstabilität gefährden.“

Stadt: Lup-Busse bereits barrierefrei

Im Rathaus verweist man darauf, dass die Lup-Busse bereits barrierefrei seien. „Die gesamte Busflotte verfügt über die Möglichkeit einer Absenkung“, begründet Vizebürgermeister Franz Gunacker (SP). Von Seiten der Stadt sei mit dem Vertragspartner auch vereinbart, dass abgesenkt wird, falls notwendig und möglich. „Wir werden das Thema gegenüber der Postbus GmbH erneut ansprechen“, versichert Gunacker.

Krempl-Spörk zeigt sich angesichts der Ankündigung der Postbus AG jedenfalls vorsichtig optimistisch: „Ich freue mich, dass die ÖBB das Absenken der Busse in Bedarfsfall ankündigt und hoffe, dass das dann auch in der Praxis erfolgt.“