Erstellt am 24. Oktober 2015, 15:30

von Gila Wohlmann

Wanderer stürzten in St. Aegyd ab. Mann rutschte aus, sein Kamerad fiel mit ihm in die Tiefe. Ein eingewachsener Draht wurde Wiener zum Verhängnis.

 |  NOEN, bilderbox.com (www.bilderbox.com)
Gleich zwei Einsätze hatte die Bergrettung St. Aegyd am Samstag zu bewältigen. Erster Einsatz war am Vormittag: Zwei St. Pöltner waren am Waldhüttel-Steig Richtung Göller unterwegs. Der rutschige Boden im äußerst unwegsamen Gelände wurde schließlich den Männern zum Verhängnis.

20 Meter abgestürzt

Einer rutschte aus und stürzte, der andere wollte ihm noch helfen, doch keine Chance. Beide Bergkameraden stürzten rund 20 Meter in die Tiefe. Andere Wanderer verständigten die Einsatzkräfte. Die Bergrettung St. Aegyd rückte mir drei Mann aus.

Einer der Wanderer hatte sich eine Kopfverletzung und Schürfwunden zugezogen und wurde von den Bergrettern ins Tal gebracht, wo das Rote Kreuz St. Aegyd den Verletzten übernahm und schließlich ins Lilienfelder Krankenhaus brachte. Der zweite Mann kugelte sich die Schulter aus, konnte jedoch selbstständig ins Tal und fuhr mit dem Privat-Pkw ins Krankenhaus.

71-Jährige stürzte am Traisenberg

Kaum vom Einsatz retourgekehrt, mussten die St. Aegyder Bergretter wieder ausrücken. Eine Wienerin war am Traisenberg in Richtung Paulmauer über einen eingewachsenen Draht gestürzt und zog sich dabei eine Schienbeinverletzung zu. Andere Wanderer leisteten Erste Hilfe und verständigten die Einsatzkräfte.

„Wir konnten die Dame nach unserer Erstversorgung sicher ins Tal bringen und dort dem Roten Kreuz St. Aegyd übergeben“, schildert der St. Aegyder Bergrettungsortsstellenleiter Walter Zöchling. Die 71-Jährige wurde ins Landesklinikum Lilienfeld gebracht.