Erstellt am 08. August 2017, 04:57

von Daniel Lohninger

40 Straßen sind Baustellen. Die NÖN machte sich vor Ort ein Bild von den Arbeiten. Die meisten sind Ende August fertig.

Die Dr. Karl-Gutkas-Straße wird derzeit befestigt. Bürgermeister Matthias Stadler (rechts) stattete denArbeitern mit Baudirektor Kurt Rameis einen Besuch ab.  |  NOEN, David Verwanger

Dieser Sommer hat es in sich – an allen Ecken und Enden der Stadt wird gebaut. Neben den unzähligen neuen Wohnbauten, die entstehen, geht es vor allem auf den Straßen rund.

Insgesamt 40 Straßen werden heuer saniert oder neu gebaut. 3,9 Millionen Euro investiert die Stadt dafür alleine aus dem außerordentlichen Haushalt. Einige davon besichtigte die NÖN gemeinsam mit Bürgermeister Matthias Stadler und Baudirektor Kurt Rameis bei einer „Baustellen-Rallye“:

B 1: Bereits weit fortgeschritten ist die Sanierung der B 1 zwischen Stockinger-Brücke und Mülldeponie, die den Richtung Melk fahrenden Fahrzeuglenkern noch bis Ende August eine Umleitung beschert. Die Asphaltierungsarbeiten sind großteils abgeschlossen, jetzt steht die Errichtung der Ampelanlage an der Kreuzung mit der Kunrath-straße, der Straßenbeleuchtung sowie der Gehsteige an. 2018 folgt mit der Sanierung der Stockinger-Brücke die letzte Etappe.

Dunantplatz: Im Zuge des Ausbaus des Universitätsklinikums wird vor dem neuen Eingangsbereich derzeit der neue Dunant-Platz geschaffen. Hier laufen die Kremser Landstraße und die Propst-Führer-Straße in einem Platz mit Betonsteinen zusammen, die Fahrbahn im Kreuzungsbereich wird betoniert und zur Begegnungszone, zwei Lup-Haltestellen werden verlegt. Ende August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein, die Neugestaltung des Bereiches kostet etwas mehr als 400.000 Euro.

Karl-Renner-Promenade: Voll im Zeitplan liegt die Sanierung der nördlichen Fahrbahn der Karl-Renner-Promenade, die noch bis Schulanfang für eine halbseitige Sperre zwischen Schulgasse und Linzer Tor sorgt. Auch hier wurde der alte Baumbestand gefällt, neue Bäume werden gepflanzt.

Linzer Straße: Im Zuge der Verlegung des Haupteingangs der Bühne im Hof wird an der Aufpflasterung dieses Teilbereichs der Straße gearbeitet. Fahrbahn und Gehsteig werden hier auf ein Niveau gebracht und mit Granitwürfelsteinen sowie Betonsteinen gestaltet. Ende August sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Der nächste Schritt ist dann die Neugestaltung des Platzes vor der ehemaligen Polizeiinspektion.

Rödlgasse/Hnilickastraße: Im Zuge des Neubaus der Merkur-City-Süd werden die angrenzenden Nebenflächen der Rödlgasse und der Hnilickastraße ausgebaut. In beiden Straßenzügen werden ein Radweg und ein Gehweg errichtet, neue Bäume gepflanzt und die Straßenbeleuchtung erneuert. Die Arbeiten werden Ende November abgeschlossen sein.

Wernerstraße: Der östlich der Mariazellerstraße gelegene Teil der Wernerstraße wird erneuert. Hier wurden auch die Einbauten ausgetauscht. Bis 25. August werden beide Gehsteige sowie die Fahrbahn asphaltiert.

Dr. Karl-Gutkas-Straße: Die rege Bautätigkeit macht jedes Jahr unzählige Erstbefestigungen in allen Teilen der Stadt notwendig. Eine davon ist derzeit in der verlängerten Dr.-Karl-Gutkas-Straße in der Waitzendorf-Siedlung im Laufen, eine andere am Kupferbrunnberg sowie in der Maria-Sturm-Straße. Hier geht es jeweils „nur“ um mehrere zehntausend Euro an Investitionskosten. „In Summe macht das aber auch viel Geld aus“, betont Bürgermeister Matthias Stadler. Die Erstbefestigung der Verlängerung der Gutkas-Straße wird Ende dieser Woche fertig.

Unterwagramer Straße: Der letzte Abschnitt der Sanierung der Unterwagramer Straße wird am 25. August abgeschlossen sein. Bereits für Ärger hat hier das Fällen der Bäume gesorgt, neue Bäume wurden nachgesetzt. Neue Gehsteige, neue Parkbuchten und die Verlegung der Lup-Haltestellen vor dem künftig gepflasterten Eingang zur Schule stehen hier auf dem Programm der Bauabteilung.

Umfrage beendet

  • Nerven euch die vielen Baustellen?