Erstellt am 24. November 2015, 03:58

von Beate Steiner

Bio-Gastro-Trophy für das „Supperiör“. Die Jung-Unternehmerinnen Mareike Aram und Johanna Ruthner haben das beste Bio-Start-Up Österreichs.

Verwöhnen mit köstlichen Bio-Suppen: Mareike Aram und Johanna Ruthner (r.) sind mit ihrem „Supperiör“ sehr erfolgreich. Foto: Steiner  |  NOEN, Beate Steiner

„Wir freuen uns so!“, jubeln Mareike Aram und Designerin Johanna Ruthner in ihrem „Supperiör“ in der Marktgasse. Die beiden Neo-Unternehmerinnen haben bei der ersten Bio-Messe in Wieselburg die Bio-Gastro-Trophy erhalten und sind führen damit das beste Bio-Start-Up Österreichs.

Laden mit kaufbaren Designerstücken

Im Supperiör gibt es von Montag bis Freitag täglich drei frischgekochte Bio-Suppen oder Eintöpfe, teilweise vegan, immer mit einer Schnitte köstliches Biobrot dazu.

Die Suppen in wiederverwertbaren Gläsern mit Schraubdeckel und eigens konstruiertem Hitzeschutz werden mittlerweile auch per Fahrradboten an Institutionen ausgeliefert – und immer öfter passiert‘s, dass die riesigen Suppentöpfe leer gegessen sind, bevor noch der hübsche Laden, der mit kaufbaren Designerstücken geschmückt ist, seine Pforten schließt.

„Wir haben uns einfach gefunden“

Was aber ist das Erfolgsgeheimnis der Suppen-Damen, die am 4. Dezember erst den ersten Geburtstag des Supperiör feiern? „Wir haben uns einfach gefunden, die Johanna und ich“, sagt Mareike Aram, die vorher im Organisationsmanagement tätig war. Und: „Wir haben beide im richtigen Moment auf unser Bauchgefühl gehört und uns entschieden, diesen Weg gemeinsam einzuschlagen.“

Und natürlich merken die Gäste auch, wie begeistert die beiden selbst das umsetzen, wovon sie überzeugt sind. Und die, die einmal schauen und kosten da waren, kommen immer wieder, „weil es ihnen schmeckt“, lächelt Mareike Aram.