Erstellt am 22. Januar 2016, 10:11

von Manuela Mayerhofer

Böheimkirchen: Frisörin statt Polizei. Karin Hummel eröffnet nach der Generalsanierung des alten Polizeihauses in Böheimkirchen dort ihren neuen Standort.

Frisörmeisterin Karin Hummel öffnet im Februar ihren Salon am neuen Standort in der Hauptstraße.  |  NOEN, Foto: Mayerhofer

Rund 120 Jahre alt ist das Haus in der Unteren Hauptstraße, in dem bis vor wenigen Monaten die Polizeiinspektion untergebracht war. Das sieht man dem Gebäude jetzt nicht mehr an, denn Friseurmeisterin Karin Hummel hat umfangreiche Sanierungs- und Umbauarbeiten durchführen lassen und eröffnet dort schon bald ihren Friseursalon.

„Mir hat das alte Haus sehr gut gefallen und es war mir sehr wichtig, dass an der Außenfassade möglichst wenig verändert wird“, berichtet Hummel. „Ich werde oft von Leuten auf der Straße angesprochen, die zu mir sagen, ihr Haus wird sehr schön.“

Geschäft feiert 40-Jahr-Jubiläum

Einziger Wermutstropfen während des Umbaus: Die mit der Anfertigung der Rundbogenfenster beauftragte Firma ging in Konkurs. Die Fenster wurden zum Glück trotzdem noch geliefert, mit einer Verspätung von vier Wochen. Jener Bereich, wo früher die Gefängniszelle war, wird in Zukunft als Kosmetikbereich genutzt, die ehemalige Garage ist ein Heiz- und Technikraum. Das Geschäft begeht gleichzeitig mit der Eröffnung sein 40-Jahr-Jubiläum.

„Meine Mutter hat das Geschäft am bisherigen Standort vor 40 Jahren eröffnet“, erinnert sich Karin Hummel. „Als ich es 1992 übernommen habe, waren wir zu fünft, aktuell sind es doppelt so viele Mitarbeiter. Am neuen Standort steht auch doppelt so viel Platz zur Verfügung, und das Team wird um eine Rezeptionistin erweitert.“ Am 16. Februar wird der Betrieb bereits am neuen Standort aufgenommen.