Erstellt am 11. Januar 2016, 13:25

von Claudia Stöcklöcker

Cannabisplantage in Kopal-Kaserne. Als illegale Gärtner übten sich drei Slowenen, beim Ernten in St. Pölten wurden sie geschnappt.

 |  NOEN, Mario Kern

80 Marihuanapflanzen hatten Slowenen am ehemaligen Gelände der Kopal-Kaserne gesetzt. In den Genuss des Verbotenen kamen sie aber nicht. Beim Ernten von 50 Stauden im Oktober – die restlichen 30 waren in der Hitze verdorrt – klickten die Handschellen.

„Wir haben es hier nicht mit Profitätern zu tun, alleine schon, dass sie auf öffentlichem Gelände angebaut haben, weist wohl eher auf Dummheit hin“, sagt ein Verteidiger und bittet um Milde. Und ein anderer meint: „Die Angeklagten sind alle an Suchtgift gewöhnt.“

Die Richterin verhängt über das Trio – 25, 26 und 31 Jahre alt – teilbedingte Strafen, je drei Monate davon hinter Gittern. „Das Gericht geht überwiegend von Eigenkonsum aus“, begründet sie. Die Urteile sind nicht rechtskräftig.