St. Pölten

Erstellt am 29. Juni 2016, 05:30

von Birgit Kindler

Nach Drohung: Die Schultüren bleiben zu. Während des Unterrichts wird das Gebäude der Daniel-Gran-Volksschule noch bis Ferienbeginn geschlossen.

Noch bis Ferienende bleiben in der Daniel-Gran-Schule während des Unterrichts die Türen versperrt. Julia Kramer  |  NOEN

Noch bis zum Ferienbeginn bleiben die Türen der Daniel-Gran-Volksschule während des Unterrichts verschlossen. Grund dafür: Ein 20-Jähriger mit Migrationshintergrund hatte einer Lehrkraft gedroht, weil sein Bruder die Klasse wiederholen muss. Nach Angaben von Stadtpolizeikommandant Franz Bäuchler wurde der Jugendliche mit tschetschenischen Wurzeln angezeigt, jetzt liegt der Fall bei der Staatsanwaltschaft.

Um Schüler und Lehrer vor Übergriffen zu schützen, wurde nach diesem Vorfall beschlossen, die Schultüren während des Unterrichts zuzusperren. „Unsere Verantwortung ist es, für die Sicherheit der Kinder und des Lehrpersonals zu sorgen“, begründet Schulamtsleiter Andreas Schmidt das Zusperren der Türen. Diese Maßnahme sei aber nicht ungewöhnlich. Auch an jener Schule, die der IS-Sympathisant besuchte, seien aus Sicherheitsgründen für einen gewissen Zeitraum die Schultüren versperrt worden.

Schon öfter gefährliche Situationen an Schulen

Brenzlige Situationen an Schulen gibt es immer wieder. In Erinnerung kommt die Wahnsinnstat vor vier Jahren, als ein Vater im Keller der Volksschule in Wagram seinen siebenjährigen Sohn erschoss. Dieses Ereignis war Auslöser, dass die gesetzliche Lage verschärft wurde, und auch Schulen, Kindergärten und Horte über Wegweisungen informiert werden. Mit Wegweisungen hat auch Maria Imlinger, Leiterin des Hauses der Frau in St. Pölten, zu tun. Sie begrüßt es, dass Verantwortliche in Schulen und Kindergärten über etwaige Wegweisungen informiert werden. Auch Maßnahmen wie das Zusperren der Türen während des Unterrichts hält sie für sinnvoll. Denn Imlinger weiß aus Erfahrung, dass sich einige Personen aus anderen Ländern, beispielsweise Tschetschenien, oft nicht an Regeln und Gesetze in Österreich halten wollen.