Erstellt am 08. November 2015, 16:40

von Mario Kern

Das Mittelalter rockt in St. Pölten. Dritter Konzertreigen im historischen Rahmen verzückte mit absoluten Genre-Helden knapp tausend Fans.

 |  NOEN, Mario Kern
Auch die dritte Auflage des Mittelalterspektakels im VAZ war künstlerisch ein voller Erfolg: Wieder einmal standen Top-Interpreten aus dem Folk-Metal- und dem Mittelalter-Rock-Genre auf der Bühne. Das heimliche Highlight des durch einen Mittelalter-Markt abgerundeten Events war dabei für viele Fans ein in Österreich seltener Auftritt des 14-köpfigen Metal-Orchesters Haggard. Bandkopf Asis Nasseri und seine Musiker sorgten mit ihren wuchtigen Ausflügen in klassische, mittelalterliche und metallische Gefilde für viel Jubel. Gekrönt wurde der Auftritt vom Band-Meilenstein „Eppur Si Muove“.
 
Den Anfang des von knapp tausend Gästen besuchten Spektakels bestritt Ex-Faun-Sängerin Sandra Elflein mit ihrer Band Faey und romantischen Folk-Rock-Songs. Etwas wilder ging es bei „Nachtgeschrei“ zu – nicht nur bei ihrem Song „Wilde Jagd“ , sondern während ihres gesamten von Heavy Metal geprägten Sets.
 
Danach zeigten die Folk-Rocker von Fiddler‘s Green erneut, warum sie zur Creme de la Creme ihres Genres gehören: In bester Spiellaune hatten die Mannen um Sänger Ralf Albers das Publikum fest im Griff und servierten folkigen Rock zum Mithüpfen.

Mit „Wo sind die Clowns“ eröffneten die Headliner Saltatio Mortis ihr Set und ließen es ordentlich krachen. Frontmann Alea wirbelte über die Bühne und sorgte mit seinen Musikern für einen würdigen Abschluss des rockigen Spektakels.