Erstellt am 08. April 2016, 14:04

von Mario Kern

Die vielen "Partner" der Metzler-Orgel. Nach Konzert mit Flöte warten dieses Jahr drei weitereOrgel-Begegnungen auf Freunde der "Königin der Instrumente".

 |  NOEN, Wikimedia/DerHHO

Seit nunmehr neun Jahren paart sich die Metzler-Orgel im St. Pöltner Dom mit verschiedensten Instrumenten und Kunst-Formen: In bisher 25 Konzerten der „Orgel Plus“-Reihe hatte die „Königin der Instrumente“ ein Stelldichein mit Lyrik, Trompete, Schlagwerk, Tanz und Film, um nur einige Paarungen zu nennen.

Dieses Jahr setzt Domorganist Ludwig Lusser auf Flöte, erneut Tanz und Chor sowie erstmals einen Teilstaat: Holland. Bei letzterer Begegnung am 17. Juni kommt der holländische Organist Jan van de Laar nach St. Pölten und gibt Werke von Bach und Schumann zum Besten.

Neuauflagen für Abende mit Tanz und Chor

Bei der dritten Neuauflage von „Orgel Plus Tanz“ am 4. November arbeitet Lusser mit Tänzerin Cornelia Voglmayr und Posaunist Walter Voglmayr zusammen. Am 10. Dezember arbeitet Lusser schließlich mit dem Chor ad Libitum, Violinistin Fani Vovoni und Oboistin Katharina Humpel zusammen. Dabei werden Werke von Anton Heiller und Morten Lauridsen intoniert.

Den Anfang des Orgel-Jahres macht aber zunächst am Freitag, 15. April, ab 20 Uhr das Zusammenspiel der Metzler-Orgel mit eine Flöte: Der langjährige Soloflötist der Wiener Symphoniker Robert Wolf und Domorganist Ludwig Lusser interpretieren Werke von Bach und Telemann. Außerdem zu hören: Erich Urbanners dreizehnminütige „Burleske für Flöte und Orgel“.