Erstellt am 13. April 2016, 12:46

von Alex Erber

Drama bei Tenniscamp: Mann stürzt in den Tod. Familienvater Reinhard Weninger (29) aus Perschling (Bezirk St. Pölten-Land) stürzte aus rund elf Metern in die Tiefe. Für den lebensfrohen Mann kam jede Hilfe zu spät.

 |  NOEN, Symbolbild
Es war ein schwarzer Tag für die Hinterbliebenen, ein schwarzer Tag für den Tennisklub, ein schwarzer Tag für die Gemeinde: Eine unübersehbare Menschenmenge hat Reinhard Weninger am Dienstag zu seiner letzten Ruhestätte begleitet.

Wie ausführlich berichtet war Reinhard Weninger im Zuge des jüngsten Trainingslagers des UTC Sparkasse Perschling auf tragische Weise ums Leben gekommen.

Der Verein hatte seine Zelte in einem Wellness- und Genusshotel am Marktplatz von Aigen-Schlägl im Mühlviertel aufgeschlagen. Nach dem Besuch eines Restaurants kehrte die Gruppe in ihre Zimmer zurück.

Aus rund elf Metern abgestürzt

Plötzlich hörte ein Zimmerkollege ein Geräusch. „Er merkte, dass das Fenster offen stand“, heißt es seitens des Bezirkspolizeikommandos Rohrbach. Beim Nachschauen machte er eine fürchterliche Entdeckung: Reinhard Weninger war aus rund elf Metern abgestürzt und lag tot in der Hoteleinfahrt. Für ihn kam jede Hilfe zu spät.

Um Reinhard Weninger trauern Gattin Elisabeth, die Kinder Marco und Amy sowie seine Eltern Roswitha und Josef.

Spendenkonto eingerichtet

Nach dem Tod des lebensfrohen jungen Mannes herrscht Erschütterung auch bei seinen Tenniskollegen. Obmann Jürgen Stuphann weist darauf hin, dass engste Freunde ein Spendenkonto für die Hinterbliebenen eingerichtet haben, und sagt in diesem Zusammenhang Unterstützung durch den Tennisclub zu.