Erstellt am 14. Juni 2016, 15:30

von Manuela Mayerhofer

Einbrecher-Duo ließ Stemmeisen stecken. Ein Augenzeuge "störte" Trafik-Einbrecher in Kirchstetten. Die beiden Männer ergriffen unverzüglich die Flucht.

Die Polizei konnte an den vielen Tatorten zahlreiche DNA-Spuren sicherstellen. Außerdem wurden auch Werkzeugspuren gesichert.  |  NOEN, shutterstock/ Ilya Andriyanov

Kurz nach ein Uhr früh nahm ein Passant im Bahnhofsbereich aus der Distanz für ihn vorerst nicht zuordenbare Geräusche wahr.

Gleichzeitig dürften ihn auch die beiden auf der gegenüberliegenden Straßenseite beschäftigten Personen entdeckt haben. Jedenfalls gaben die beiden Männer sofort Fersengeld, legten mit dem nur wenige Meter entfernten Auto einen Kavalierstart hin und fuhren ohne Licht davon. Da war dem Beobachter überhaupt noch nicht bewusst, was das Duo dort getan hatten.

Einbruchswerkzeug wurde sicher gestellt

Gegen sechs Uhr Früh übermannte ihn schließlich doch die Neugier - er sah nach und traute seinen Augen nicht: Die beiden Unbekannten hatten offenbar versucht, die Sicherheitstür der Trafik gewaltsam zu öffnen: Das Stemmeisen steckte noch...

Unverzüglich verständigte er die Exekutive. Er beschrieb die Personen als groß und schlank, beide waren grau gekleidet. „Leider hat der Augenzeuge nicht richtig reagiert. Hätte er sofort die Polizei verständigt, hätten wir zumindest die Chance gehabt, die Täter im Zuge einer Alarmfahndung zu erwischen“, so ein Kriminalbeamter.