Erstellt am 01. Dezember 2015, 05:38

von Mario Kern

Frauen verdienen in der Stadt besser. Medianeinkommen lag bei 2.121 Euro. BeiMännern ist Wert um 30 Prozent höher, im Bezirk sogar 41 Prozent. ST. PÖLTEN / 

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Nicht schlecht verdient man in der Landeshauptstadt. Zwar ist St. Pölten im Bezirks-Ranking der Medianeinkommen in Niederösterreich um einen Platz „abgerutscht“ – die Stadt befindet sich aber immer noch auf Platz drei hinter Amstetten und Waidhofen an der Ybbs.

St. Pölten über dem landesweiten Medianeinkommen

Mit 2.121 Euro liegt St. Pölten noch um 5,3 Prozent über dem landesweiten Medianeinkommen. Der Anstieg um 23 Euro von 2013 auf 2014 sei aber nur nominal, relativiert AK-Bezirksstellenleiter Andreas Windl das höhere Medianeinkommen: „Wenn man die Inflation wegrechnet, ist das Einkommen leicht gesunken.“ Grundsätzlich habe die Stadt aber ein hohes Niveau. Die Jobs würden zwar mehr werden, der Verlust gut bezahlter industrieller Arbeitsplätze werde sich aber in der Statistik weiter bemerkbar machen.

Auffallend ist in der Stadt das im Vergleich höhere Einkommen der Frauen –  das lag um 30 Prozent unter dem der Männer. Im Bezirk beträgt der Unterschied mehr als 41 Prozent. „In der Stadt arbeiten viele in der Verwaltung und in Zentralen großer Institutionen. Da gibt es geregeltere und höhere Einkommen.“ Aber nicht nur die Schere zwischen Männern und Frauen sei immer noch groß, auch die zwischen Gut- und Schlecht- Verdienern, betont Windl.

Das Medianeinkommen (brutto angegeben) bezeichnet jenes Einkommen, bei dem 50 Prozent der Arbeitnehmer mehr verdienen und 50 Prozent weniger.

Was denkst du darüber? Jetzt abstimmen!

Medianeinkommen in der Stadt:

  • 2014: 2.121 Euro (Frauen: 1.793, Männer: 2.583)

  • 2013: 2.098 Euro (Frauen: 1.760, Männer: 2.553)

Medianeinkommen im Bezirk:

  • 2014: 1.968 Euro (Frauen: 1.389, Männer: 2.307)

  • 2013: 1.931 Euro (Frauen: 1.358, Männer: 2.273)

Medianeinkommen im Land:

  • 2014: 2.014 Euro (Frauen: 1.548, Männer: 2.337)

  • 2013: 1.979 Euro (Frauen: 1.520, Männer: 2.298)