Erstellt am 20. Januar 2016, 05:08

von Mario Kern

Fußball-EM kommt wieder nach St. Pölten. In Planung / Cinema Paradiso und Egon holen mit Public Viewings die EM nach St. Pölten. Die Stadt überlegt Koppelung mit Stadt-Feier. ST. PÖLTEN / Wenn im Juni und Juli europaweit das Fußball-Fieber grassiert, ist die Landeshauptstadt mit

Im „Stadion“ am Rathausplatz werden auch heuer wieder hunderte Fußball-Fans Semifinale und Finale mitverfolgen.  |  NOEN, Buschenreiter
Wenn im Juni und Juli europaweit das Fußball-Fieber grassiert, ist die Landeshauptstadt mit dabei: Das Cinema Paradiso und das Musikcafé Egon warten von 10. Juni bis
10. Juli traditionell mit Public Viewing auf. Dem Wuchtl-Kult kann also an den 22 Spieltagen erneut im Innenhof des Egon oder am Rathausplatz vor dem Programmkino gefrönt werden.

Für Egon-Wirt David Schröding ist es bereits die zweite EM, für das Egon die dritte. Erneut zeigt er die Fußballspiele auf einer Großbildleinwand im Innenhof sowie auf Flatscreens im Lokalinneren. Während des Fußball-Monats werde es einige Events wie Live-Konzerte, Tanz-Einladungen und Kabarett geben. „Ich freue mich wieder auf die EM“, so der deklarierte England-Fan Schröding. Falls die britischen Kicker allerdings auf Österreich treffen sollten, würde „ich mich neutral verhalten“. Im EM-Monat erwarte er sich 7.000 Personen, so Schröding.

Cinema wartet wieder mit „Stadion“ auf

Ebenfalls an allen Spieltagen ist das Cinema für die EM gerüstet – bei schönem Wetter im Schanigarten, bei Regen im Beislkino. Das Semifinale und das Finale wiederum sollen wieder im „Stadion“ im Open-Air-Bereich stattfinden. Zusätzlich zu den bisherigen 100 Plätzen im Schanigarten könnten 2016 mehr Sitzgelegenheiten und eine größere Leinwand kommen. Bisher hat das Cinema bereits vier EMs übertragen. Während Geschäftsführer Alexander Syllaba Österreich favorisiert, hält Projektleiter Christoph Wagner zu Island.

Die Stadt wiederum plant, die EM mit dem 30-Jahr-Jubiläum St. Pöltens als Landeshauptstadt zu verknüpfen. Derzeit werden verschiedene Ideen geprüft – eine Entscheidung, wie Fußball-Fieber und Stadt-Feier miteinander verknüpft werden, soll in den nächsten Wochen fallen.