St. Pölten

Erstellt am 05. April 2017, 12:06

von Daniel Lohninger

Ikea zieht positive erste Kompakt-Bilanz in St. Pölten. Schwedischer Möbelriese wertet Pilotprojekt in St. Pölten als Erfolg. Bei einigen Angeboten wurde aber nachjustiert.

Seit einem Jahr ist Ikea Kompakt im Traisenpark.  |  NOEN, Lisa Röhrer

Vor genau einem Jahr startete der schwedische Möbel-Riese Ikea in St. Pölten einen weltweit einmaligen Versuch – eine Kompakt-Variante in einem Einkaufszentrum.

Konzept ist aufgegangen

Das Konzept im Traisenpark ist aufgegangen, wie Ikea-Kompakt-Leiter Uwe Kurz auf NÖN-Anfrage betont: „Es war ein sehr gutes Jahr, in dem wir natürlich auch einiges gelernt und dann entsprechend adaptiert haben.“ Besonders geschätzt von den Kunden werde die persönliche Beratung durch die insgesamt 14 Mitarbeiter. Begehrt seien auch die Artikel zum Mitnehmen, wobei hier die Kunden nach der Eröffnung die zu geringe Auswahl kritisiert hatten.

Sortiment wurde auf Kundenwunsch erweitert

Ikea reagierte mittlerweile darauf und so gibt es anstelle von 99 nunmehr 250 verschiedene Artikel. Reagiert hat Ikea auch beim Thema Transport: Ursprünglich geplant war, dass die bestellten Möbel selbst mit dem eigenen Fahrzeug abgeholt werden. Hier zeigte sich bald, dass es Bedarf für einen Leihtransporter gibt. Der wurde angekauft und ist seither sehr gut ausgelastet.

Anders als erwartet entwickelte sich auch die Kundenfrequenz. In der Personalplanung ging man im Vorjahr davon aus, dass der Andrang besonders an Samstagen und Abenden groß sein würde. „Tatsächlich kommen die Niederösterreicher gut über die Woche verteilt zu uns. Nur vor Weihnachten waren es die Abende, die sehr gedrängt waren“, fasst Kurz zusammen.

"Großer" Ikea nicht geplant

Manche Wünsche der Kunden lassen sich aber nicht erfüllen: So werden die beliebten Fleischbällchen oft nachgefragt – die wird es in absehbarer Zukunft in St. Pölten aber ebenso nicht geben wie den häufig gewünschten „großen“ Ikea.