St. Pölten

Erstellt am 26. Juli 2016, 05:24

von Nadja Straubinger

Richter schmeißt Schläger raus. Wegen Körperverletzungen angeklagter Iraker (36) störte wiederholt seine Verhandlung.

 |  NOEN

Wegen mittlerweile drei Körperverletzungen und Widerstands gegen die Staatsgewalt sitzt ein 36-jähriger Iraker am Landesgericht. Ruhiger Zeitgenosse ist er keiner, immer wieder unterbricht er den Richter. „Sie schaden sich damit nur selbst“, droht der, bevor er den Angeklagten nach 30 Minuten von Polizisten nach draußen begleiten lässt.

Renitent zeigte sich der 36-Jährige schon bei der vorangegangen Verhandlung. Da kam der Widerstand hinzu, einem Opfer aus einer Schlägerei schlug er dabei vor dem Gericht ins Gesicht. Vor dem erneut verhandelten Raufhandel auf dem Volksfest des Vorjahres soll der Iraker die Kellnerin eines Kebap-Standes belästigt haben, zwei seiner drei Kontrahenten sitzen mit auf der Anklagebank, der dritte war entschuldigt.

Ähnlich die anderen beiden Fälle: Der Iraker soll sowohl in einem Innenstadt-Lokal als auch am Bahnhof Frauen belästigt haben, gefolgt von einer Abfuhr durch Securitys. Im Lokal wurde eine junge Frau verletzt, am Bahnhof bekam eine Putzkraft einen Bauchtritt ab. Wegen Ladung weiterer Zeugen wird die Verhandlung auch diesmal wieder vertagt.