Erstellt am 07. September 2015, 21:20

von Jutta Streimelweger

Göttliche Komödie als Kunst:werke. Der St. Pöltner Künstlerbund präsentiert in diesem Jahr noch zwei Mal sein Können. „Divina Commedia“ macht den Anfang. ST. PÖLTEN / 

Ernest Kienzl freute sich in diesem Jahr bisher über zahlreiche Besucher bei den Ausstellungen im Kunst:werk. Streimelweger  |  NOEN
Der italienische Künstler und Philosoph Dante Alighieri wurde vor 750 Jahren geboren:  Für den St. Pöltner Künstlerbund ist das Jubiläum Anlass für eine Ausstellung.

„Divina Commedia“, eine „Göttliche Komödie“ – Dantes bekanntes Werk – lautet der Titel, welchen die elf Künstler einschließlich Kurator und Künstlerbund-Obmann Ernest Kienzl gerecht werden wollen: „Den Künstlern war wieder alles möglich. Sie setzten sich mit den Titeln von Dantes Werken auseinander, konzentrierten sich auf die drei Bereiche des Jenseits“, so Kienzl, der stolz berichtet, dass die Ausstellung auch während der Langen Nacht der Museen zu sehen ist: „Gezeigt wird dann im Kunst:werk auch ein Film von Christine Moderbacher, der das Thema Flucht behandelt.“ Im Dokumentarfilm „Lettrea á Mohamed“ werden Flucht, Ernüchterung und Feuer vereint.
 
Als letzte Abstellung in diesem Jahr gibt es dann Stillleben zu sehen. Unter dem Titel „Antlitz und Seele der Dinge“ präsentiert der Künstlerbund verschiedene Interpretationen.
 

Termine

  • Divina Commedia: Vernissage am Donnerstag, 10. September, ab 18.30 Uhr im Kunst:werk.
  • Antlitz und Seele der Dinge: Vernissage am Donnerstag, 19. November, ab 18.30 Uhr im Kunst:werk.
Informationen unter:
www.stpoeltnerkuenstlerbund.at