Ratzersdorf

Erstellt am 04. Juli 2016, 15:48

von Harry Gangl

Schauspielkunst auf höchstem Niveau!. Wahrlich ein Meisterwerk der Theaterkunst präsentierte die Gruppe "Gut gebrüllt" unter der Regie von Maria Köstlinger in St. Pölten auf der völlig ausverkauften Seebühne am Ratzersdorfer See am vergangenen Freitag.

Die Komödie "Floh im Ohr" von Georges Feydeau mit seinem typischen „Tür auf - Tür zu“ - Stil, sehr schnell, sowohl sprachlich, im Dialog als auch in der Bewegung verzauberte die begeisterten Zuseher. 

Inhaltlich geht es in dem Stück, das den jungen Schauspielerinnen und Schauspielern zwischen  8 und 18 Jahren grösstes Können abverlangt, um Treue-Untreue, Fragen der Moral, um Gewalt, um Verwechslungen, um Zufälle und Begierden in der bürgerlichen Gesellschaft. 

Madame Chandebise ist überzeugt davon, dass ihr Mann, Monsieur Chandebise sie betrügt. Nachdem er seinen ehelichen Pflichten nicht mehr nachkommt und Madame zusätzlich einen Hinweis durch ein Paket aus einem Hotel mit zweifelhaften Ruf erhält, will sie ihrem Mann eine Falle stellen. Sie weiht Ihre Freundin Lucienne ein und damit ihr Mann die Schrift nicht erkennt, schreibt Lucienne einen anonymen Liebesbrief, der ihn zu einer bestimmten Zeit in das Etablissement bestellt. Madame ist über einen Seitensprung ihres Mannes nicht wirklich verzweifelt, weil sie selbst fühlt sich ebenfalls zu einem anderen Mann hingezogen….

Der zweite Akt startet ungebremst in seiner Dynamik mit seinen zufälligen, chaotischen Verwechslungen. Und plötzlich befinden sich alle AkteurInnen des bürgerlichen Hauses im einschlägigen Hotel  „Mietze-Katze“. Ein Doppelgänger, ein eifersüchtiger Spanier, drehende Betten….es geht ziemlich irrwitzig zu.

Der dritte Akt spielt wieder zu Hause im bürgerlichen Wohnzimmer. Kein Reflektieren, kein Erkennen, nein – man tut so, als wäre alles vorhin Erlebte nicht passiert. Sicher zurück in der Welt der bürgerlichen Fassade….war ja nur ein „Floh im Ohr“.

Das Besondere an diesem Stück ist wohl nicht so sehr seine Tiefgründigkeit, auch wenn es die Gesellschaft der damaligen Zeit beleuchtet, sondern es geht vor allem um einen gewissen Irrwitz, eine Art Schizophrenie der handelnden Personen, um ein Stück, das mit seinem Tempo einen immer in Atem hält.

Floh im Ohr ist mit seinem Blick hinter das Äußere von Ehe und Beziehung immer aktuell. Die Inszenierung ist so gewählt, dass mit verschiedenen Mitteln wie Kostümen, Requisiten, Bühnenbild, Tanz oder Musik der zeitlose Stoff seinen Bogen bis zur Gegenwart legt.

Der Kulturverein "Gut gebrüllt" ermöglicht seit 2007 interessierten Kindern und Jugendlichen, in speziellen Kursen die Kunst des Theaterspielens zu erlernen bzw. zu erfahren. 

In Niederösterreich macht der gutgebrüllt Theaterwagen, der gleichzeitig als Bühne dient, noch am Freitag, dem 8. und Samstag, dem 9. Juli auf der Wiese vor dem Rudolfshof in Baden Station. Beginn ist jeweils um 18:30 Uhr.