Erstellt am 06. November 2015, 08:32

von Inge Moser

Hilfe vom FKK-Verein: Lukascher geigt auf. FreiKulturKörper will Menschen unter die Arme greifen, mit denen es das Schicksal nicht so gut gemeint hat.

Mikko Döller, Matthias Steinperl, Bernhard Higer und Matthias König bei der FKK-Gründungsveranstaltung. Infos unter facebook.com/ Freikulturkoerper. Foto: privat  |  NOEN, privat/Mathias Reischer
„Wir wollen Wilhelmsburg einfach ein bisschen sozialer, lustiger und freundlicher machen – und da gibt es einiges zu tun“, so Matthias Steinperl, Gründungsmitglied des neuen Vereins FKK, was für FreiKulturKörper steht.

Ziel des Vereins sei es, jenen Menschen zu helfen, mit denen es das Schicksal nicht so gut gemeint habe. Derzeit seien das vor allem Flüchtlinge. „Was aber nicht heißt, dass sich der Verein nicht auch um ‚unsere‘ armen Leute kümmert“, betont Steinperl.

Die Hilfe würde von finanzieller Unterstützung über Lernhilfe bis Freizeitgestaltung reichen. Auch Veranstaltungen will der Verein organisieren. „Für uns beinhaltet aber Kultur nicht nur Abendprogramm, es geht uns auch um die Kultur des Umgangs miteinander“, fügt Bernhard Higer hinzu.

Am Freitag, 13. November, findet um 20 Uhr die erste Veranstaltung vom FKK-Verein im ehemaligen Hutschpferd statt.
Unter dem Motto „Flüchtling‘ Griass eich!“ geben Lukascher und Band ein Konzert. Für die Kulinarik wird mit syrischen, afghanischen und österreichischen Schmankerl gesorgt. Eintritt sind freie Spenden.