Erstellt am 13. Oktober 2015, 12:24

von APA/Red

Integrationszentrum in St. Pölten noch im Herbst. In St. Pölten soll noch im Herbst ein Integrationszentrum des Österreichischen Integrationsfonds (ÖIF) als neue Anlaufstelle für Flüchtlinge und Zuwanderer eröffnet werden.

Flüchtlinge  |  NOEN, APA (Schlager)
Das haben Minister Sebastian Kurz (ÖVP) und derniederösterreichische Landesrat Karl Wilfing (ÖVP) laut einer ÖIF-Aussendung angekündigt. Die Integrationsstruktur inNiederösterreich soll erweitert und gestärkt werden.

Der ÖIF bietet eigenen Angaben zufolge am Welcome Desk umfassende Beratung und Unterstützung in den Bereichen Sprache, Bildung sowie gesellschaftliche Integration für Flüchtlinge und Zuwanderer an. Außerdem werden vom Integrationsministerium finanzierte Deutschkursförderung für Asylberechtigte und subsidiär Schutzberechtigte abgewickelt und Integrationsprojekte unterstützt.

Kurz erinnerte der Aussendung zufolge daran, dass für 2015 mit 80.000 Asylanträgen in Österreich gerechnet werde. Viele der Menschen aus Kriegsgebieten "werden bei uns bleiben". Es brauche ein tragfähiges Netzwerk an Integrationsstrukturen auf regionaler Ebene.

"Integration fördern, gleichzeitig Integration fordern", verwies Wilfing auf einen Leitsatz. Spracherwerb müsse einerseits "gefördert, aber genauso auch gefordert werden. Wer in Österreich lebt, muss jene Kenntnisse erwerben, die nötig sind, das tägliche Leben zu bewältigen".