Erstellt am 21. März 2016, 09:50

von Manuela Mayerhofer

Kabeltrommel mit 1,4 Promille gerammt. Nach „Crash“ mit einer Kabelrolle, fuhr ein 46-Jähriger weiter. Der abgerissene Seitenspiegel führte die Cops zur Unfallstelle.

 |  NOEN, www.BilderBox.com (www.BilderBox.com)

Samstagnacht war ein 46-Jähriger mit seinem schwarzen Kleinwagen unterwegs. Etwa gegen 22 Uhr fiel das ein wenig „ramponierte“ Fahrzeug einigen Passanten in Schnabling auf. Sie fragten, ob der Lenker Hilfe brauche. Doch der Mann winkte ab und setzte seine Fahrt fort.

Nur kurze Zeit später konnte eine Polizeistreife den schwarzen Boliden in Höhe des Feuerwehrhauses Perersdorf ausmachen und anhalten.

Auch noch „einäugig“ unterwegs gewesen ...

Das Fahrzeug war nur mit einem funktionierenden Scheinwerfer, also „einäugig“, unterwegs. Der Seitenspiegel fehlte. Wo dieser abgeblieben war, konnte der Lenker nicht erklären und auch sonst keine näheren Angaben über den Unfall machen.

Ein durchgeführter Alko-Test ergab, dass der Mann aus dem Bezirk St. Pölten sich mit 1,4 Promille hinter das Steuer seines Kleinwagens gesetzt hatte. Dem Mann wurde der Führerschein an Ort und Stelle abgenommen.

Am Sonntagmorgen konnte die Unfallstelle ausgemacht werden: Der abgerissene Seitenspiegel wurde in Ebersreith neben einer am Straßenrand abgestellten Kabeltrommel gefunden und wurde sichergestellt.