Erstellt am 10. März 2016, 09:19

von Nadja Straubinger und Mario Kern

Kampf für die Allee. Anrainer und neu gegründete Facebook-Gruppe setzen sich für den Erhalt von Platanen in der Unterwagramer Straße ein.

Um den Erhalt dieser Allee kämpfen Anrainer. Laut Magistrat seien Platanen für diesen Standort nicht geeignet. Grund dafür sei, dass diese mit ihren Wurzeln Schäden an Fahrbahn und Gehsteigen verursachen. Nadja Straubinger  |  NOEN

Die Platanen in der Unterwagramer Straße sollen erhalten werden – das ist der innige Wunsch von Anrainern und einer eigenen Facebook-Gruppe. Erich Knoll etwa bekrittelt, dass die Bäume im Zuge der Umsetzung des Verkehrskonzeptes gefällt werden. „Es kann doch nicht sein, dass alle umgeschnitten werden sollen. Warum den Bestand nicht in die Gestaltung integrieren? Alte Bäume kann man nicht einfach durch junge Bäume ersetzen.“ Mit einem offenen Brief auf der Facebook-Seite von Bürgermeister Matthias Stadler begann auch der Kampf der Facebook-Gruppe „BaumMord Unterwagramer Straße: Nein Danke“. Darin betont ein Bürger die Wichtigkeit der Bäume als Sonnen- und Regenschutz, aber auch als Lebensraum für Singvögel und Fledermäuse.

Noch sei nicht fix, dass die Bäume weg müssen, wird im Rathaus betont. Aber: „Die Einbauten, die Fahrbahn und die Gehsteige in der Unterwagramer Straße müssen saniert werden“, erklärt Rathaussprecher Heinz Steinbrecher. Massive Bautätigkeiten wie gröbere Grabarbeiten würden meist dazu führen, dass die Standsicherheit der Bäume nicht mehr hundertprozentig gewährleistet sei.

„Die Stadtplanung ist derzeit damit beschäftigt, ein Konzept mit mehreren Varianten zu erstellen. Diese Konzepte werden dann den Wagramern vorgelegt“, so Steinbrecher.