Erstellt am 22. Juni 2016, 05:05

von Daniel Lohninger

Kanaldeckel-Ärger hat bald ein Ende. Stadt beginnt mit Sanierung der Kanalschächte in den nächsten Wochen, danach setzt das Land die Fahrbahn instand.

 |  NOEN

Schon seit Monaten sorgen kaputte Kanaldeckel im Stadtgebiet bei Autofahrern für Ärger – vor allem in der Unterführung zwischen Schießstattring und Praterstraße. Im März berichtete die NÖN, dass diese Schäden behoben werden. „Passiert ist bis heute aber nichts“, ärgert sich ein Autofahrer.

Bewegung soll in Sache kommen

Noch in diesem Sommer kommt aber Bewegung in die Sache, verspricht man im Magistrat. „Vor wenigen Tagen haben wir das bestellte Material für die Behebung der Setzungen an den Schächten erhalten“, versichert Martin Petermann von der Gemeindestraßenverwaltung der Stadt.

In den nächsten Wochen wird mit den Sanierungsarbeiten an den Schächten begonnen. Um den Verkehr so wenig wie möglich zu beeinträchtigen, wird nachts gearbeitet. Die Ausbesserung des schadhaften Asphalts folgt danach und soll noch in den Sommermonaten erledigt werden.

Generell ist die Sanierung von Kanaldeckeln immer auch eine administrative Herausforderung. Im Fall von Schießstattring und Praterstraße ist das Land für die Instandhaltung der Fahrbahn zuständig, die Stadt für die Erhaltung der Schächte.

Renner-Promenade: Kanalgitter repariert

Einfacher ist die Klärung der Zuständigkeiten in der Karl-Renner-Promenade, wo die Stadt sowohl Erhalter der Straße als auch des Schachtes ist. Hier strapazierten Kanalgitter zwischen Schulgasse und Linzer Tor die Stoßdämpfer. Vor zwei Wochen musste ein Gitter sogar gesichert werden, weil der Betonring darunter gebrochen war. In der Vorwoche nahm die Stadt die Sanierung in Angriff.