Erstellt am 19. Februar 2016, 18:05

von NÖN Redaktion

Endspurt für die Bewerbung. Im September startet in St. Pölten für 39 Lehrlinge die Ausbildung bei den ÖBB und es sind noch einige Lehrlingsplätze frei.

 |  NOEN, ÖBB/Marek Knopp
Bis Ende Februar haben Interessierte noch Zeit sich für den Lehrberuf des Gleisbautechnikers oder Anlagenbetriebstechnikers bzw. Mechatronikers zu bewerben. Die Ausbildung erfolgt in der Lehrwerkstätte St. Pölten.
 

Gleisbautechniker – 18 Lehrlingsplätze in St. Pölten

Ständig neue technische Anforderungen sowie die rasante Entwicklung auf dem Bahnbausektor erfordert zunehmend immer mehr fachspezifisch ausgebildetes Personal, welches für den Neubau von Bahnstrecken aber auch für den einwandfreien Zustand des bestehenden Schienennetzes verantwortlich ist. Die ÖBB bieten daher seit September 2012 den Lehrberuf Gleisbautechniker an und haben bundesweit bisher über 200 Gleisbautechniker-Lehrlinge aufgenommen. Allein in St. Pölten warten heuer 18 Ausbildungsplätze auf Interessierte. In der Lehrwerkstätte lernt der Lehrling erstmals das richtige Handhaben von Werkzeugen und den Umgang mit verschiedenen Materialien wie Holz, Metall und Beton. In der Schulgleishalle werden die Fertigkeiten ausgebildet, die direkt mit dem Gleisbau zu tun haben, wie z.B. das Handhaben von Messgeräten und das Durchführen von Messarbeiten mit Prüfgeräten. Die Mitarbeit bei Schienen-, Schwellen- und Oberbauarbeiten perfektionieren diese Ausbildung.

Lehrberuf Anlagenbetriebstechniker bzw. Mechatroniker – 21 Lehrlingsplätze in St. Pölten

Anlagenbetriebstechnik bzw. Mechatronik sind moderne Lehrberufe, die einen optimalen Start ins Berufsleben ermöglichen. Die Ausbildung beinhaltet grundlegende Fertigungstechniken des Maschinenbaus und eine umfassende Ausbildung der Elektrotechnik sowie der Steuerungs- und Regeltechnik mit Pneumatik und Hydraulik. Diese Ausbildungen bieten die beste Grundlage für die weitere Verwendung nach der Lehrzeit in allen Bereichen des Unternehmens. Vom Eisenbahntransporttechniker (früher Triebfahrzeugsführer), Eisenbahnbetriebstechniker (früher Fahrdienstleiter), Eisenbahnsicherungstechnik, Eisenbahnelektrotechnik sowie andere technische Berufe der ÖBB.

Hohes Ausbildungsniveau in staatlich ausgezeichnetem Ausbildungsbetrieb

Mit derzeit ca. 1.800 Lehrlingen und 11 Lehrwerkstätten zählen die ÖBB zu Österreichs größten Ausbildungsbetrieben und bieten auch heuer 480 Lehrlingen eine erstklassige Ausbildung in 22 Berufen. Die ÖBB sind größter Ausbildner von technischen Lehrberufen in Österreich und auch immer mehr Mädchen nützen die profunde Ausbildung zur gefragten technischen Fachkraft. Die Lehrlingsausbildung besitzt bei den ÖBB eine lange Tradition. Sie ist staatlich ausgezeichnet und die Lehrabsolventen erreichen jährlich zahlreiche Preise und Auszeichnungen bei Berufswettbewerben.
 
Für die Unterbringung der Lehrlinge ist im Lehrlingsheim St. Pölten, direkt neben der Lehrwerkstätte, gesorgt. Es dient nicht nur zur Unterbringung und Verpflegung, sondern bietet auch jede Menge gemeinsamer Freizeitmöglichkeiten und individuelle Betreuung.
 
Alle Infos rund um die Lehre und Bewerbung bei den ÖBB gibt es unter www.oebb.at/lehrberufe

Erwartungen an die Teilnehmer/innen

Neben grundsätzlichen Voraussetzungen, wie einer positiv abgeschlossenen Pflichtschule und damit auch erfolgreicher Erfüllung der 9-jährigen Schulpflicht, ist vor allem Teamgeist notwendig.

ÖBB: Österreichs größter Mobilitätsdienstleister

Als umfassender Mobilitätsdienstleister bringt der ÖBB-Konzern jährlich 466 Mio. Fahrgäste und 111,7 Mio. Tonnen Güter umweltfreundlich ans Ziel. 92 Prozent des Bahnstroms stammen aus erneuerbaren Energieträgern, zu 90 Prozent aus Wasserkraft. Die ÖBB gehörten 2015 mit 96,3 Prozent Pünktlichkeit zu den pünktlichsten Bahnen Europas. Konzernweit sorgen 39.481 MitarbeiterInnen bei Bahn und Bus (zusätzlich 1.724 Lehrlinge) dafür, dass täglich rund 1,3 Mio. Reisende sicher an ihr Ziel kommen. Strategische Leitgesellschaft des Konzerns ist die ÖBB-Holding AG.