Erstellt am 11. April 2016, 14:13

von Manuela Mayerhofer

Knapp 900 Florianis betreuen Abschnitt. 14 Feuerwehren standen knapp 4.500 Stunden im Dienst für die Bevölkerung. Deutliches Plus bei technischen Einsätzen.

 |  NOEN, Manuela Mayerhofer
PYHRA | Gastgeber und Organisator des Abschnittsfeuerwehrtags war die Freiwillige Feuerwehr Pyhra, die heuer gleich zwei Jubiläen, das 140-jährige Bestehen der Wehr und 45 Jahre Feuerwehrjugend, begeht. Kommandant Thomas Altphart begrüßte die Gäste und gab einen kurzen Überblick über die Geschichte der FF Pyhra

Abschnittskommandant Josef Gasthuber präsentierte eine bemerkenswerte Bilanz, insgesamt wurden von den vierzehn Wehren aus den fünf Gemeinden des Abschnitts St. Pölten-Ost 4.413 freiwillige Einsatzstunden geleistet, das sind um 939 mehr als im Vorjahr. „Wir blicken optimistisch in die Zukunft, haben stabiles Wachstum, eine gute Vernetzung in den Wehren und werden weiterhin am Ball bleiben, was Neuerungen in Ausbildung und Zusammenarbeit betrifft“, betonte Josef Gasthuber in seinen Ausführungen.

Was den Mannschaftsstand betrifft, gibt es leichte Zuwächse. Bei der Feuerwehrjugend sind es um vierzehn Mitglieder weniger, denn diese wurden bereits in den Aktivstand aufgenommen.

FF Pyhra wird 140 Jahre, FF-Jugend 45 Jahre

Im abgelaufenen Jahr wurden um 149 technische Einsätze mehr verzeichnet als im Vorjahr. Dieser Umstand sei auf die lange anhaltende Trockenheit im Vorjahr und die damit einhergehenden Wassertransporte zurückzuführen, erklärte Josef Gasthuber.

Großes Lob gab es vom neuen Bezirksfeuerwehrkommandant Georg Schröder für die professionelle Abwicklung des Abschnittsfeuerwehrtages und das enorme Engagement der Feuerwehrmitglieder. 
Pyhras Bürgermeister Werner Schmitzer bedankte sich im Namen der Gemeinde für das ehrenamtliche Engagement und präsentierte einige markante Zahlen rund um die Entwicklung der Marktgemeinde Pyhra.



Zahlreiche verdiente Feuerwehrmänner wurden für ihre Loyalität und Einsatzbereitschaft ausgezeichnet.

Überrascht wurde auch Abschnittsfeuerwehrkommandant Josef Gasthuber, der 30 Jahre im Feuerwehrwesen aktiv ist. Er erhielt das Silberne Verdienstzeichen des Landesfeuerwehrverbandes.