Erstellt am 23. Mai 2017, 05:56

von Mario Kern

Die Rückkehr der Tram-Idee. Mario Kern über Schienen-Visionen für St. Pölten.

Die Idee, inmitten der Landeshauptstadt wieder eine Bahn fahren zu lassen, kehrt in regelmäßigen Abständen wieder: Voriges Jahr forderten zuletzt die Jungen Grünen, die vor 40 Jahren eingestellte Straßenbahn wiederzubeleben. Davor hatte die innerstädtische Tram 65 Jahre lang das Stadtbild geprägt. Heute verblasst diese Erinnerung mit der Entfernung der letzten Schienen in der Herzogenburger Straße und einer Neunutzung der Remse.

Stadtregionalbahn-Projekte in Gmunden und Innsbruck liefern aktuell die Idee für eine Bahn durch die Stadt. Bestärkt hat diese Idee auch die Bürgerinitiative S34-sinnlos.at, die neben der Nutzung der bestehende Gleise auch gleich eine neue Trasse entlang wichtiger Punkte in der Stadt fordert. Damit wären zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen: Eine solche Stadtregionalbahn würde nicht nur den öffentlichen Verkehr in der Region stärken, sondern auch die Nord-Süd-Verkehrsroute in St. Pölten entlasten.

Touristiker und Bahnfreunde hätten damit ihre helle Freude, würde St. Pölten doch wieder eine Straßenbahn bekommen.