Erstellt am 14. November 2017, 05:15

von Daniel Lohninger

Es gibt mehr als Jürgen Drews. Daniel Lohninger über die Wiederbelebung des Stadt-Silvesters.

Zum Jahreswechsel ließ es die Stadt immer ordentlich krachen. Dann kam Jürgen Drews und die Kritik an den hohen Kosten. Die Konsequenz: Die Stadt zieht sich vor acht Jahren als Veranstalter zurück, das Silvester-Spektakel ist Geschichte. Seither ist der Jahreswechsel in der Landeshauptstadt eine traurige Angelegenheit: keine große Party, kein Spektakel, kein Stadt-Feuerwerk. Nur dank der Initiative einiger Gastronomen kehrte mit einem kleinen Silvesterpfad etwas Leben in die Innenstadt zurück – mehr nicht.

Auf dieser Initiative baut die Stadt jetzt auf und macht den Herrenplatz zum Mittelpunkt des neuen Stadt-Silvesters. Kleiner und feiner als das einstige Spektakel am Rathausplatz soll die Nachfolge-Veranstaltung werden, aber attraktiv genug, um die St. Pöltner zu Silvester wieder in die Innenstadt zu locken. Mit einem großen Feuerwerk als Anziehungspunkt.

Dieser Ansatz klingt vielversprechend. Er könnte St. Pölten zur Stadt für jene machen, die friedlich, gemütlich und entspannt, aber dennoch inmitten von Freunden, in das neue Jahr rutschen wollen.