Erstellt am 19. Januar 2016, 05:03

von Daniel Lohninger

Für alle steht viel auf dem Spiel. Daniel Lohninger über die bevorstehenden drei Monate.

Liebe St. Pöltnerinnen, liebe St. Pöltner. In den nächsten drei Monaten müssen Sie stark sein. Es wird kaum einen Rückzugsort in der Stadt geben, an dem nicht wahlgekämpft wird, keine Post ohne Polit-Prospekte und keine Zeitung ohne Wahl-Inserate – und das Internet wird sowieso Bühne für alle Polit-Marktschreier. Und während die einen Ihnen weismachen werden, wie toll nicht alles läuft, werden die anderen trommeln, was nicht alles schief läuft.

2016 wird St. Pölten einen Wahlkampf erleben, wie es ihn hier lange nicht mehr gab. St. Pölten ist mittlerweile die einzige Landeshauptstadt, in der die SPÖ über eine absolute Mehrheit verfügt, Bürgermeister Matthias Stadler will diese sogar ausbauen. Die Stadt-ÖVP wiederum steht unter Druck – gerade, nachdem die Schwarzen in Wr. Neustadt die Roten aus dem Bürgermeisteramt gekippt haben. Und dass sich FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl in den Wahlkampf einschaltet, macht St. Pölten automatisch zur Bühne für die Bundespolitik.

Einzig bei den Grünen fehlen noch die aufregenden Ansagen. Vielleicht kommen die ja noch.