Erstellt am 28. September 2015, 09:11

von Wolfgang Wallner

Im Gleichschritt in den Keller. Wolfgang Wallner über den Durchhänger in der 2. Landesliga.

So hätten sich die St. Pöltner Klubs die Saison in der 2. Landesliga West nicht vorgestellt. Ein gesicherter Mittelfeldplatz hätte es sein sollen für Herzogenburg und Wilhelmsburg. Statt dessen droht der Abstiegskampf. Eine neue Situation, auf die sich die Kicker rasch einstellen sollten.

Niederösterreichs ältester Fußballklub und die rote Liga-Laterne: Bittere Zeiten durchleben die Herzogenburger. Ein Blick auf die Gegentreffer zeigt, wo der Schuh drückt. 22 Gegentreffer in sieben Partien sind nicht ligatauglich. Dabei darf man den Jungen keinen Vorwurf machen – wenn nämlich selbst die Routiniers patzen. Und vorne pflegt Zsolt Nagy, die weiß-blaue „Lebensversicherung“ des Vorjahres, ein hartnäckiges Formtief.

Hinten passt‘s in Wilhelmsburg. Nur der Abschluss (fünf Tore) ist unter aller Kritik. Ex-SKN-Profi Gerhard Kothmeier hat seinen 40. Geburtstag hinter sich – und ist (noch immer) torgefährlichster Wilhelmsburger.

Mit Hofstetten hat die Region im Vorjahr schon ein Liga-Urgestein verloren. Heuer dürfte es neuerlich brenzlig werden. Herzogenburg und Wilhelmsburg müssen der Realität ins Auge schauen. Sonst droht ein böses Erwachen am Ende der Saison.