Erstellt am 10. Oktober 2017, 05:28

von Daniel Lohninger

Kaum regionale Wahlthemen. Daniel Lohninger über einen Wahlkampf mit wenig Inhalt.

Am Sonntag ist es soweit: Der grauslichste und zugleich inhaltlich schwächste Wahlkampf der jüngeren Zeit ist Geschichte. Und auch wenn es nicht den Anschein haben mag: Es geht um viel, vor allem auch für die Region St. Pölten.

240.000 Wahlberechtigte zählt der Wahlkreis NÖ-Mitte diesmal, fast jeder fünfte NÖ-Wähler ist hier zuhause – bis zu sieben Grundmandate könnten zu holen sein. Umso mehr verwundert es, dass regionale Themen in diesem von Facebook-Affären und Endlos-TV-Duellen geprägten Wahlkampf kaum eine Rolle spielten. Dabei gibt es in unserer von Wachstum bestimmten Region für die Bundespolitik viel zu tun – sei es beim Öffi-Ausbau mit der dringend notwendigen Planung einer S-Bahn und der Erweiterung des Lup-Netzes ins Umland, bei der Schaffung von günstigem Wohnraum, bei der zielgerichteten Qualifizierung von Arbeitskräften und der Verstärkung von Integrationsbemühungen.

Wenn schon nicht im Wahlkampf, dann sollten spätestens am Tag danach diese Themen wieder auf der Agenda unserer Parlamentarier stehen.